Autor Thema: Periodische Augenentzündung  (Gelesen 17322 mal)

britt

  • Auf dem besten Wege
  • **
  • Beiträge: 22
Periodische Augenentzündung
« am: 12 Januar 05 16:38 »
Hallo alle zusammen,
bei uns im Stall ist ein Pferd (knapp 3Jahre alt) das sehr häufig ein dickes, zugeschwollenes Auge hat. Das Auge sabbert und tränt und er reibt es auch an den Gitterstäben. Da es immer häufiger und schlimmer kommt, dachte ich es könnte vielleicht PA sein. Ob schon trübe Schlieren im Auge zu sehen sind, konnte ich nicht sehen, weil es so dunkel ist im Stall und ich nicht nach genug hinkonnte.
Der Besitzer will keinen TA hinzuziehen (sowas hat man auch vor 100 Jahren selbst kuriert!), der ist zu teuer.
Sie schmieren Bepanthen-Augensalbe rein und lassen ihn  in der Box. Es wird dann nach Tagen auch wieder besser.
Was könnte man aber sonst tun (sofern man will)?
Und vor allen Dingen, ist das ansteckend?

Grüsse
Britt

Tomm

  • Global Moderator
  • Profi
  • *****
  • Beiträge: 109
    • http://www.weigelt-computer.de
Re: Periodische Augenentzündung
« Antwort #1 am: 23 Januar 05 22:11 »
Moin,

ich behandele entzündete Augen anfangs meist mit Ophtopur Augensalbe. Sollte die Entzündung nur sehr leicht sein (das heißt für mich, daß das Auge "nur" tränt, aber nicht besonders geschwollen ist), dann helfen auch Ophtopur Augenbad bzw. Augentropfen. Alle Medikamente sind nicht besonders teuer und in (fast) jeder Apotheke erhältlich.
Klingen die Beschwerden nach wenigen Tagen (maximal eine Woche) nicht ab, dann sollte aber unbedingt ein Tierarzt hinzugezogen werden.

Zur Ansteckungsgefahr: Bakterielle Augenentzündungen müßten zumindest theoretisch wohl ansteckend sein, allerdings hab ich das bisher noch nicht erlebt, daß so etwas vorgekommen ist. *auf Holz klopf*

Gruß Tommy

[%sig%]
Gruß Tommy

"Es gibt so viele Leute mit Pferden in Deutschland und ich wünsche mir, daß es noch mehr Pferdeleute werden!"

(Hans-Heinrich Isenbart bei seiner Verabschiedung am 19.07.2004 in der Aachener Soers)

Verena

  • Gast
Re: Periodische Augenentzündung
« Antwort #2 am: 9 Februar 05 21:41 »
Hallo, habe bei meinem Pferd (Wallach 8-jährig) vor acht Wochen auch leider PA feststellen müssen. Er hatte genau die Anzeichen die du beschrieben hast. Für uns war allerdings sofort klar in die Klinik zu fahren. Er steht jetzt seid drei Wochen in Hochmoor und ist erfolgreich an beiden Augen operiert worden. Anfangs hatte ich auch bedenken wegen der Risiken, doch jetzt kann ich die OP in Hochmoor nur weiter empfehlen. Ohne OP hat man leider keine Heilungschangen.
Ansteckend ist es übrigens nicht.
Gruß Verena

Mimi

  • Gast
Re: Periodische Augenentzündung
« Antwort #3 am: 18 Februar 05 19:31 »
Hallo.
Habe mein Pferd auch an Periodischer Augenentzündung operieren lassen. Die OP ist ebenfalls erfolgreich abgelaufen. Gute Besserung für die anderen Patienten.

Sandra

  • Gast
Re: Periodische Augenentzündung
« Antwort #4 am: 23 Februar 05 14:35 »
Hallo,
das mit der Bebanthene ist keine gute Idee
du solltest einen Tierarzt aufsuchen der
Ahnung von Augenheilkunde hat.Von denen
gibt es nicht so viele in Deutschland.
Bei meinem Pferd besteht auch verdacht auf PA und deshalb wurde er heute morgen unter
Vollnarkose punktiert. Das ist ein kleiner
Eingriff du kannst dir danach aber sicher sein. Wenn es nämlich wirklich PA ist, dann wird dein Pferd irgenwann blind! In München gibt es einen Spezialisten der operiert PA sehr erfolgreich.

Grüsse
Sandra

Manuela

  • Gast
Re: Periodische Augenentzündung
« Antwort #5 am: 1 März 05 17:04 »
Hallo,
bitte kannst du mir die e-mail adresse von der münchner tierklinik, ich glaube dr. gebhard senden?
Ich bin total verzweifelt!

Danke
--Email gelöscht von tof

tof

  • Administrator
  • Mega-Poster
  • *****
  • Beiträge: 152
    • http://www.deganius.de
Re: Periodische Augenentzündung
« Antwort #6 am: 1 März 05 17:24 »
Hallo Manuela,

schreib bitte kurz, wenn Du die E-mail erhalten hast, dann lösche ich Deine Mailadresse hier, sonst bekommst Du auf Dauer Tonnen von Spam (das Forum wird ständig von sogenannten "Harvestern" nach E-mail-Adressen abgegrast).
Schönen Gruß von

tof

Miri

  • Gast
Re: Periodische Augenentzündung
« Antwort #7 am: 14 März 06 09:06 »
Hallo Mimi,

wurde dein Pferd an beiden Augen operiert oder nur an einem.
Wer hat die OP durchgeführt? Wie viele Tage war dein Pferdchen
in der Klinik gestanden?
Wie ist der Gesundheitszustand heute, muss es noch weiter
behandelt werden?

Bei meiner Stute steht so eine OP gerade an und ich habe
nicht wirklich ein gutes Gefühl dabei. Leider erhält man nicht wirklich
gute Info's dazu.

christa

  • Global Moderator
  • Super-Poster
  • *****
  • Beiträge: 84
Augenentzündung/Augenreizung
« Antwort #8 am: 16 März 06 15:20 »
Liebe Britt,

das kann ungefähr 20 verschiedene Gründe haben, warum das Pferd so ein empfindliches Auge hat. Aus der Ferne kann man da nicht viel zu sagen, auch nicht ob es ansteckend ist. Allerdings kann ich Dir soviel sagen: In den allermeisten Fällen ist eine Augenentzündung/Augenreizung nicht ansteckend. Hervorgerufen kann so etwas sein durch Fremdkörper im Auge, durch Leberschäden, durch Bakterien, durch Viren, durch eine Immunschwäche, durch eine Allergie....

Ich hoffe, daß ich Dir wenigstens ein bißchen helfen konnte.

Viele Grüße

Christa

christa

  • Global Moderator
  • Super-Poster
  • *****
  • Beiträge: 84
Periodische Augenentzündung
« Antwort #9 am: 16 März 06 19:04 »
Hallo,

ich bins nochmal, Christa.

Du kannst auf jeden Fall bei Augenentzündungen/Augenreizungen und Tränenfluss Euphrasia (Augentrost) geben. Das gibts in der Apotheke von Weleda oder Wala als Augentropfen und ist sehr wirksam für die Augen.

Viele Grüße von Christa

caprice82

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 1
Re: Periodische Augenentzündung
« Antwort #10 am: 1 März 10 14:11 »
Hallo, habe bei meinem Pferd (Wallach 8-jährig) vor acht Wochen auch leider PA feststellen müssen. Er hatte genau die Anzeichen die du beschrieben hast. Für uns war allerdings sofort klar in die Klinik zu fahren. Er steht jetzt seid drei Wochen in Hochmoor und ist erfolgreich an beiden Augen operiert worden. Anfangs hatte ich auch bedenken wegen der Risiken, doch jetzt kann ich die OP in Hochmoor nur weiter empfehlen. Ohne OP hat man leider keine Heilungschangen.
Ansteckend ist es übrigens nicht.
Gruß Verena