Autor Thema: Hufrehe und Dämpfigkeit  (Gelesen 10805 mal)

Susi

  • Gast
Hufrehe und Dämpfigkeit
« am: 18 Mai 04 15:30 »
Hallo,
ich habe momentan auch ein riesengroßes Problem.
Mein pony hatte jahrelang Hufrehe und Stauballergie. Jetzt scheint die Allergie auf die Lunge gegangen zu sein und ich befürchte er ist dämpfig. Er atmet viel zu schnell im Ruhezustand und hat in den letzten paar Wochen sehr stark abgenommen. Jetzt weiß ich nicht was und wieviel ich Füttern soll. habe zwar müsli für hufrehepferd gekauft, doch das hat auch 10 % Eiweiß. Bin ziemlich verzweifelt momentan. So geht es ihm gut. Er spielt sich auf der Koppel total lieb mit seinem Koppelkumpel und ihm scheint es gutzugehen. Sorgen mache ich mir aber. Weiß jemand rat?
Liebe Grüße,
susi
http://www.meinewebseite.net/silverdollar

Rosi1384

  • Super-Poster
  • ****
  • Beiträge: 76
Re: Hufrehe und Dämpfigkeit
« Antwort #1 am: 22 Mai 04 15:15 »
Liebe Susi!
Ich habe auch ein Pferd, das schon 8 Jahre Hufrehe hat. Ihm geht es aber immer besser, und wir bekommen diese Krankheit auch wieder in den Griff. Wichtig ist, das er überhaupt kein Graßhalm erwischt. Das frische Graß ist das größte Gift für ihn. Dann er braucht das zusatzfutter nicht, das Müslie. Gieb ihm lieber ein Paar Äpfel und Mören, darüber ist er genau so glücklich. Schau, das er nicht zunimmt, denn je mehr er tragen muss, desto mehr gewicht ist auf seinen Hufen. Und ein Kleiner Tipp noch von mir für den Husten, Nim 3 Zwiebeln, Mixe sie, und tu die doppelte Mänge Honig dazu, dann nimmst du eine Spritze (Die bekommt man leicht bein Arzt) und giebs ihn jeden tag in der Früh und abends 4 Spritzen ins Maul! Erstens Löst es den Schleim, und zweitens mein Pferd liebt dieses Zeug, auch wenn es zimlich stinkt! Aberes Hilft! Ich wünsche dir, das dein Pferd noch lange Schmerzlos leben kann!!!
Liebe Grüße Rosi
ey leute!!!

Schreibt mir einfach!!!

Das Glück dieser Erde liegt auf dem Rücken der Pferde!!

Liebe Grüße!!
Rosi

Susi

  • Gast
Re: Hufrehe und Dämpfigkeit
« Antwort #2 am: 23 Mai 04 14:53 »
Hallo Rosi,
das mit den Zwiebeln kann ich mal versuchen. Danke.
Ich habe das Müsli ja sehr lang weggelassen und ihm nur Karotten und Rübenschnitzel gegeben. Aber dadurch das er so oft atmet hat er jetzt voll abgenommen. man sieht die Rippen.
Grasen geh ich schon seit Jahren nicht mehr.
Am Montag kommt der Tierarzt. Hoffe die Lunge ist nicht zu sehr geschädigt.
Der Hufschmied meinte bei Äpfel soll ich wegen dem Fruchtzucker auch aufpassen. Ich glaube das er zunimmt müßt ich ihm eine ganze Menge geben.

Liebe Grüße,
Susi
http://www.meinewebseite.net/silverdollar

Rosi1384

  • Super-Poster
  • ****
  • Beiträge: 76
Re: Hufrehe und Dämpfigkeit
« Antwort #3 am: 23 Mai 04 16:17 »
Hallo Susi!!!
Am Anfang, hatte das mein Pferd auch! Aber ich bin viel mit ihm Spazieren gegangen, und habe ihn viel zuwendung gezeigt, dann das mit der Zwiebel Müschung gemacht, bin nicht geritten, und habe in auch viele Banannen gegeben. Du kannst ja versuchen, ob es dein Pferd auch mag, das ist gut für die verdauung! Schreibst du dann herein, was beim Tierarzt herrausgekommen ist!
Liebe Grüße!
Rosi
ey leute!!!

Schreibt mir einfach!!!

Das Glück dieser Erde liegt auf dem Rücken der Pferde!!

Liebe Grüße!!
Rosi

Rosi1384

  • Super-Poster
  • ****
  • Beiträge: 76
Re: Hufrehe und Dämpfigkeit
« Antwort #4 am: 24 Mai 04 22:07 »
Hallo Susi!!

Noch einn Beitrag zu den Rübenschnitzel, die du deinem Pferd giebst, da ist Hafer drinnen, und in Hafer ist zimlich viel Eiweiß drinn! Füttere ihn liebe etwas, das wo kein Eiweiß drinnen ist. Aber auch wieder dicker macht!!!

Liebe Grüße!!!
Rosi
ey leute!!!

Schreibt mir einfach!!!

Das Glück dieser Erde liegt auf dem Rücken der Pferde!!

Liebe Grüße!!
Rosi

tof

  • Administrator
  • Mega-Poster
  • *****
  • Beiträge: 154
    • http://www.deganius.de
Re: Hufrehe und Dämpfigkeit
« Antwort #5 am: 27 Mai 04 11:02 »
> Noch einn Beitrag zu den Rübenschnitzel, die du deinem Pferd
> giebst, da ist Hafer drinnen, und in Hafer ist zimlich viel
> Eiweiß drinn!

In Rübenschnitzel ist kein Hafer, in Rübenschnitzel sind Rüben drin.

[%sig%]
Schönen Gruß von

tof

Tomm

  • Global Moderator
  • Profi
  • *****
  • Beiträge: 109
    • http://www.weigelt-computer.de
Re: Hufrehe und Dämpfigkeit
« Antwort #6 am: 27 Mai 04 22:14 »
Allerdings enthalten auch die Eiweiß und sind deswegen bei Rehen nicht zu empfehlen. Wenn dein Pferd etwas "zulegen" soll, dann füttere ihm ein wenig Maiskeimöl. Das ist billig, gibt es in jedem Supermarkt, es fördert die Futterverwertung und enthält kein Eiweiß. Futtermenge: etwa einen Eßlöffel pro Mahlzeit.

Gruß Tommy

[%sig%]

Beitrag bearbeitet (27.05.04 22:17)
Gruß Tommy

"Es gibt so viele Leute mit Pferden in Deutschland und ich wünsche mir, daß es noch mehr Pferdeleute werden!"

(Hans-Heinrich Isenbart bei seiner Verabschiedung am 19.07.2004 in der Aachener Soers)

britt

  • Auf dem besten Wege
  • **
  • Beiträge: 22
Re: Hufrehe und Dämpfigkeit
« Antwort #7 am: 28 Mai 04 12:25 »
Hallo Tommy,
ist nur beim Maiskeimöl kein Eiweiß drin? Wie ist es bei Distelöl z. B.?
Danke schon mal.
Gruß
Britt

Susi

  • Gast
Re: Hufrehe und Dämpfigkeit
« Antwort #8 am: 28 Mai 04 12:45 »
Hi,
Rübenschnitzel mag mein Kleiner eh keine mehr.
Öl werde ich ihm gleich wieder dazugeben wenn wir mit den Medikamenten aufhören können. Die Karotten läßt er nämlich oft über .

Sieht nicht gut im Moment aus.
Diese Woche ist echt schlimm. Am Dienstag ist Patrick (mein Sohn) so unglücklich gestürzt das wir ins Krankenhaus mussten. Sein Arm kam mir komisch vor. Ich dachte er müsse eingerenkt werden, er bekommt für ein paar Wochen einen Gips und das wärs dann. Leider wars dann noch viel schlimmer. Patrick hatte einen verschobenen Bruch der sofort operiert werden musste!!! Er bekam Drähte rein in einer Operation die locker über 1 Stunde wenn nicht noch länger dauerte. Mir gings echt schlecht. Im Aufwachraum wurde ich des öfteren gefragt ob ich eh ok bin und ich bekam was zu drinken. In der Kinderstation haben sie mich zuvor auch schon gefragt als ich ein Zimmer für uns bestellte.  Ich glaube ich bin jetzt noch ziemlich blaß, aber es geht mir langsam wieder besser.
Wir waren 3 Tage im Krankenhaus. Patrick weigerte sich schon im Krankenhaus ohne Schwester aufs WC zu gehen. Damit haben wir noch immer Probleme. Patrick liegt nur da, traut sich nicht bewegen und bekommt einige male hysterische Schrei und Weinanfälle. Jetzt geht’s dann hoffentlich. Die letzten Tage waren eine Strapaze und Tortur für ihn. Der Oberarzt heute hat seinen Arm auf und ab bewegt. Wir sollten auch Übrungen machen, aber wenn wir nur seinen Arm anders hinlegen wollen schreit Patrick schon vor Angst oder Schmerzen. Ich hoffe das bekommen wir bald in den Griff. Nächste Woche sollen wir Nähte ziehen kommen. Ich verwechselte Nähte mit Drähte. Die Drähte müssen noch ein paar Monate drinnen bleiben. Morgen nehme ich mir Pflegeurlaub. Ich hoffe zwar das wir nicht noch mal ins Krankenhaus müssen, es sei denn zur Kontrolle, bzw. einen ganzen Tag wenn die Drähte wieder rauskommen in einer kleineren OP, aber ich will und kann nicht arbeiten. Bin voll niedergeschlagen, ausgelaugt und depremiert.

Der Tierarzt war auch wieder bei Silver. Er meinte bei Silver heißt es hopp oder dropp. Sieht nicht gut aus. Wenn Silver auf die Behandlung nicht anschlägt überlebt er wahrscheinlich den Sommer nicht. Er atmet viel zu schnell. Wenn es ihm nicht bald besser geht kann es sein das er im Sommer wenn es einmal sehr heiß sein sollte kollapiert und das das dann das Ende ist. Er bekommt jetzt auch Cortison – was einen Reheschub auslösen kann, doch das müssen wir einfach riskieren.
Hab gefragt ob er traben soll/kann (damit er besser abhusten kann). Der Tierarzt meinte wenn er freiwillig trabt dann ja. So bin ich etwas um die Koppel gejoggt mit ihm. Er hat etwas Gras gefressen. Ist auch schädlich – aber ich denke ein paar Happen können jetzt auch nicht mehr schaden. So scheint er keine Schmerzen zu haben. Er ist fleißig am betteln nach Leckerbissen, heute hat er auch brav seinen halben Apfel mit Cortison gefressen (kam mir vor wie die böse Stiefmutter aus Schneewittchen mit den vergifteten Apfel), er wälzt sich auf der Koppel und spielt sich mit Anatol, seinen Koppelkumpel.
Wenn er mal keinen Lebenswillen mehr hat oder man ihm ansieht er hat starke Schmerzen dann werde ich mich den Schicksal fügen. Aber so lang ich denke das ihm das Leben noch freut kämpfe ich um ihn – egal wie viel es kostet. Der TA meinte es wäre schlimmer als die Rehe letztes Jahr – diese hat 3 Monate gedauert und mich 2 ganze Monatsgehälter gekostet.
Na mal sehn. Ab 28. Juni habe ich dann Urlaub. Da steht Pysiotherapie für Patrick, Ergotherapie, Logopädie sowie Pflege von Silver auf den Programm.
Kann nur hoffen das dieser Sommer nicht zu heiß wird,...
Denke oft an die Sümpfe der Traurigkeit aus der Unendlichen Geschichte. Also solang sich Silver von der Traurigkeit nicht überwältigen lässt werde ich um ihn kämpfen. Er ist mein Freund, ich liebe ihn...
Ich gebe die Hoffnung nicht auf. Hoffe das Glück ist mir auch in diesem Fall treu.

Liebe Grüße,
Susi
http://www.meinewebseite.net/silverdollar
http://www.meinewebseite.net/jonathan

Tomm

  • Global Moderator
  • Profi
  • *****
  • Beiträge: 109
    • http://www.weigelt-computer.de
Re: Hufrehe und Dämpfigkeit
« Antwort #9 am: 28 Mai 04 13:14 »
Laß den Kopf nicht hängen, es gibt auch wieder bessere Tage!!!

Anatol? Ist nicht zufällig ein schicker Dunkelfuchs (Brandenburger) Baujahr 86?

Gruß Tommy
Gruß Tommy

"Es gibt so viele Leute mit Pferden in Deutschland und ich wünsche mir, daß es noch mehr Pferdeleute werden!"

(Hans-Heinrich Isenbart bei seiner Verabschiedung am 19.07.2004 in der Aachener Soers)

Susi

  • Gast
Re: Hufrehe und Dämpfigkeit
« Antwort #10 am: 28 Mai 04 18:21 »
Danke für die Aufmunterung.
Nein Anatol ist ein Traber. Ein großer Brauner.
Heut war wieder der Tierarzt im Stall. Muß Medikamente erhöhen. hat mich gefragt ob ich mich traue Silver eine Spritze in den Muskel zu geben. Bin aber leider zu feig dazu. Er fährt jetzt auf Urlaub aber am Mittwoch sieht er dann wieder vorbei.

Liebe Grüße,
susi
http.//www.meinewebseite.net/silverdollar