Autor Thema: Pferdezahnärzte  (Gelesen 3545 mal)

Silvia Gremmler

  • Gast
Pferdezahnärzte
« am: 27 Mai 04 09:19 »
Wer hat Erfahrungen mit Pferdezahnärzten gemacht?
Bei unserer Stute wurden die Zähne zwar gut gemacht,aber dafür ging es unserer Stute mit der Narkose((Überdosierung!) sehr schlecht!
Unser Tierarzt hat uns abgeraten,diese fliegenden Zahntierärzte zu holen,da es,wenn es Probleme gibt,diese Tierärzte nicht mehr zu erreichen sind.Dieser Tierarzt((Dr.Flörke) war erst nach vielen Versuchen zu erreichen,da er den nächsten Kunden hatte,und auch nicht aus unserer Wohngegend stammte.
Er hat unserem Pferd so viel Betäubungsmittel gegeben,daß unsere Stute einen Kreislaufzusammenbruch hatte.Wir haben uns um unser Pferd sehr bemüht,indem wir sie zunächst führten,und beobachteten.Irgendwann brach sie im Sandauslauf zusammen.Wir mußten unseren Tierarzt kommen lassen,da wir Panik bekamen.So haben wir auch erfahren,daß wir kein Einzelfall waren,sondern sogar an diesem Tag noch ein anderes Pferd ebenfalls zusammengebrochen ist! Gruß,Silvvia

Tomm

  • Global Moderator
  • Profi
  • *****
  • Beiträge: 109
    • http://www.weigelt-computer.de
Re: Pferdezahnärzte
« Antwort #1 am: 27 Mai 04 21:35 »
Hallo Silvia,

ich denke, daß man an diesem Beispiel wieder sehr gut sieht, warum man auch immer vom "Tierarzt des Vertrauens" spricht. Auch als Mensch würde ich mir ja nicht von irgendeinem beliebigen, mir unbekannten Arzt eine Narkose verabreichen lassen. Es sei denn natürlich, im Falle eines Unfalls, das ist die Ausnahme. Aber sonst?
Erst recht nicht würde ich meinem Pferd so etwas zumuten. Bei ihm bin ich noch sehr viel sensibler als bei mir selbst. Es sind die absoluten Ausnahmen, wenn mal ein anderer Tierarzt als unser Stammtierarzt Alf behandelt. Gerade auch bei den Zähnen, wo sehr viel falsch gemacht werden kann (und auch gemacht wird, leider) gilt das natürlich ganz besonders.
Da du aber nun so schlechte Erfahrungen mit diesem Tierarzt gemacht hast, solltest du vielleicht sogar mal Informationen über diesen Tierarzt einholen. Wer nämlich mehrmals am Tag offensichtlich überdosiert (und es nicht einmal selbst merkt), der kann nicht sonderlich viel Ahnung von seinem Fachgebiet haben. Natürlich können durchaus mal Fehler unterlaufen, das will ich niemandem absprechen, aber in dieser Größenordnung ist es schon heftig. Zumal es bei den meisten Pferden möglich ist, die Zähne ohne Narkose zu raspeln.

Gruß Tommy
Gruß Tommy

"Es gibt so viele Leute mit Pferden in Deutschland und ich wünsche mir, daß es noch mehr Pferdeleute werden!"

(Hans-Heinrich Isenbart bei seiner Verabschiedung am 19.07.2004 in der Aachener Soers)