Autor Thema: Cushing Syndrom  (Gelesen 37612 mal)

tof

  • Administrator
  • Mega-Poster
  • *****
  • Beiträge: 154
    • http://www.deganius.de
Re: Cushing Syndrom
« Antwort #15 am: 26 September 04 20:04 »
Hi christina,

Du solltest diesen Beitrag vielleicht nochmal  als "Neues Thema" ganz an den Anfang stellen, da er hier unter den "Älteren Nachrichten" wahrscheinlich nicht mehr so leicht gefunden wird.

[%sig%]
Schönen Gruß von

tof

Birgit Lässig

  • Gast
Re: Cushing Syndrom
« Antwort #16 am: 27 September 04 11:16 »
Hallo Helena und alle anderen,

wenn Du wirklich den Eindruck hast, dass es Deinem Pferd schlechter geht, dann hilft nur ein Bluttest, am besten bei einem Tierarzt, der Erfahrung mit Cushing hat (ich hab hier schon so einiges gelesen, dass viele Tierärzte sich auch noch nicht so richtig damit auskennen). Cushing nur anhand der Symptome zu erkennen ist sehr schwer, da sie stark variieren können. Bei unserem Wallach war der Durchfall lange das einzige Symptom.

Unserem Johnny geht es wieder richtig gut. Er bekommt jetzt seit 5 Wochen Pergolid (=Permax) und seine Blutwerte sind wieder im normalen Bereich. Der Durchfall ist auch ganz weg und er ist VIEL besser drauf als in den letzten Wochen vor der Behandlung mit Pergolid. Wir hatten die ersten 4 Wochen 1 mg pro Tag dosiert (Gewicht ca. 400 kg), jetzt sind wir gerade dabei auszuprobieren, ob auch 1/2 mg ausreicht. Im Moment sieht es nicht so aus, aber auch mit einem mg pro Tag ist die Behandlung lange nicht so teuer wie immer angenommen wird.
Silvia, wie geht es denn inzwischen Deinem Pferd? Ich habe lange nicht nach meinen Mails schauen können, komme aber hoffentlich in den nächsten Tagen dazu.

Viele Grüße,
Birgit

christina

  • Gast
Re: Cushing Syndrom
« Antwort #17 am: 27 September 04 15:22 »
Hallo!

Danke für den Tip! Das mache ich!

LG

Katharina

  • Gast
Re: Cushing Syndrom
« Antwort #18 am: 28 September 04 17:48 »
Hallo Ihr,

ich habe über eine Suchmaschine diese Seite gefunden und bin ehrlich gesagt echt heilfroh.
Unsere Hafi-Stute ist 17 Jahre alt und leidet seit ca. 2 Jahren an dem Cushing-Syndrom. Wir haben in der Pferdeklinik und bei unserem Tierarzt einen Cushing-Test machen lassen, leider ohne wirkliches Ergebnis.
Wie ich aus euren Mails entnehme, sind bei euch die Bluttests teilweise auch negativ gewesen.
Bonnie, so heißt unsere Stute, ist wahnsinnig fett (trotz Diät), hat selbst im Sommer ein Fell wie ihn Isländer nur im Winter tragen, schwitzt ständig, hat 4mal im Jahr einen Reheschub und neuerdings jetzt auch Hufgeschwüre. Wir waren schon am überlegen ob wir Sie einschläfern lassen, aber wie ich euren Angaben entnehme, geht es euren Vierbeinigen-Freunden mit Medikamenten sehr gut.
Mich würde einmal interessieren ob Ihr alle Symthome mit den Medikamenten bekämpfen konntet bzw. was ihr den Pferden für Medikamente gebt.
Wäre über jede Antwort echt dankbar, weil wir wie gesagt langsam wirklich am verzweifeln sind, weil das arme Pferd so leidet.
Liebe Grüße aus der Lüneburger Heide!!

Katharina

[%sig%]

LiiZZii

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 2
Re: Cushing Syndrom
« Antwort #19 am: 25 August 08 22:25 »
Ich weiß es ist ungewöhnlich aber ich habe mir ein 25 Jähriges Pferd gekauft. Es leidet ebenso wie eure Lieblinge am Cushing Syndrom. Ich wollte es vorm Schlachter retten. Mein Tierarzt hat gesagt dass man nicht nur Medizinsch das Tier behandeln soll, man soll auch muskel-aufbau-training machen. Ich wollte fragen wie man das am schnellsten macht. Welche übungen am Besten sind. Ihrgendwelche trainingsübungen mit den füßen ? Bitte schreibt schnell. ;) Ich freue mich über jede Antwort ;)

PS: an alle die noch nach medizinischer lösung suchen... Menschen können auch das Cushing Syndrom haben .. und dann kriegen sie homöopathische mittel.. das müsst ihr eurem pferd geben.. hilft gut ! und aufbau futter ! Es aktivirt die abwerkräfte ;) .. apropo mir is grad was eingefallen.. Actimel aktivirt abwerkräfte.. glaubt ihr es würde nützen ? wennn man actimel suger free kauft ?

grüße :-*