Autor Thema: CUSHING!!!!  (Gelesen 41308 mal)

christina

  • Gast
CUSHING!!!!
« am: 27 September 04 15:39 »
Hallo!

Bei meinem 24-jährigen Welsh-Pony-Wallach besteht seit 3 Tagen auch der Verdacht auf das Cushing Syndrom! Er war bis vor 2 Wochen top fit. Wurde noch täglich geritten, war munter, gehfreudig und leistungsbereit bis er von einem Tag auf den nächsten auf einem Vorderbein sehr stark lahmte. Der Tierarzt dagnostrizierte erst Hufgeschwür - da die Medikamente nicht anschlugen, dann Hufquetschung wobei er auch hier nicht auf die Behandlung ansprang. So wurde dann geröntgt, da die Beschwerden immer stärker wurden. Auf dem Röntgenbild war dann eine noch nicht soo starke, aber doch deutlich erkennbare Rotation des linken Hufbeins zu sehen. Im anderen Huf allerdings war so gut wie keine Veränderung festzustellen. Zudem hat das Pony in diesem Jahr zum ersten Mal sein Winterfell nicht mehr verloren, so daß wir ihn, aufgrund von Atembeschwerden, 2 Mal im Sommer scheren mußten. Nach dem ersten Scheren dauerte es ungefähr 6 Wochen bis er wieder sehr dickes Fell hatte, so daß wir ihn erneut scheren mußten. Da er im Moment einen akuten Reheanfall hat, kann er noch nicht auf Cushing getestet werden. Erst muß die Entzündung im Huf weg sein. Allerdings hat er von unserer Tierärztin Frog-Unterlagen aus England mit breitem Tape unter die Vorderhufe gebaut bekommen, wodurch er sofort Erleichterung hatte und zumindest deutlich besser gehen konnte. Ohne war es ziemlich schlimm anzusehen - ziemliche Quälerei für ihn. Mit Hilfe dieser Gummi-Unterlagen wird der Huf sofort entlastet, was zusammen mit Schmerzmitteln schaffte, daß das Pony nach 3 Tagen immerhin schon wieder freiwillig um mich herumlief, versuchte aus seiner Box auszubüxen u.Ä. ... ansonsten wird er erstmal einfach auf Rehe behandelt und bekommt nur ein bißchen Stroh und ganz wenig Heu, sowie 3 Mal täglich 1 Kilo Möhren, einige Bananen über den Tag verteilt und wenige Äpfel. Nun sollen wir lt. Tierärztin auch die Schmerzmittel reduzieren, die anfangs wirklich sehr hoch dosiert wurden. Zudem soll ein Glucose-Test gemacht werden.

Darüberhinaus habe ich nun auch wieder Kontakt zu einem Akkupunkteur, der eigentlich studierter Tierarzt ist, aufgenommen. Er akkupunktiert jetzt ausschließlich und hat damit bei unterschiedlichen Beschwerden der Pferde sehr gute Erfolge. Er hat mein Pony vor 2 Jahren schon 3 Mal auf Stauballergie punktiert. und seit der letzten Punktierung ist er bis heute beschwerdefrei.
Meine Tierärztin, die mir auch vor 2 Jahren - als das Pony wieder akut große Atemprobleme hatte, diesen Tip mit demm Akkupunktieren gab, unterstützt das Projekt auch diesmal wieder voll und ganz! Akkupumktur allein macht ganz sicher keinen Sinn bei Cushing, aber unterstützend kann man es sehr gut einsetzen. Die ganze Lebenssituation der Pferde soll sich lt. meinem Akkupunkteur und meiner Tierärztin schneller verbessern. Zudem soll es dazu beitragen, daß die akute Entzündung im Huf schneller in den Griff zu bekommen ist. Und Erleichterung bei den Schmerzen bringt es auch! Akkupunktur wird ja auch bei Menschen erfolgreich in der Schmerztherapie angewandt.

Darüberhinaus versucht meine Tierärztin diese PERMAX zu besorgen - was aber nicht sooo ganz einfach ist.

Wie sieht es mit weiteren Behandlungsmethoden und Erfahrungen zu dieser Krankheit aus? Welche Päparate wurden erfolgreich eingesetzt? Wer hat einen Tip wo Permax schnell herzubekommen ist. Gibt es zur Unterstützung oder zur Ergänzung der Therapie noch andere alternative Behandlungsmethoden oder -erfolge?

Wäre sehr dankbar über Post und weitere Infos zu diesem Thema!

Vielen Dank!

Edith

  • Gast
Re: CUSHING!!!!
« Antwort #1 am: 28 September 04 22:49 »
Hallo,

ich wäre auch für jede Info dankbar!
Wer kennt sich aus und kann uns helfen?

Meine spezielle Frage: Wie sieht die Prognose bei jungen Pferden (unter 10 Jahre) aus? Alle sagen mir, dass man jüngeren Pferden bestenfalls noch ein paar schöne Jahre verschaffen kann - wenn man sie optimal behandelt (Permax). Angeblich verläuft die Krankheit bei jungen Pferden viel aggressiver als bei älteren...

Mein Fall: Isländer-Stute, inzwischen 9 Jahre. Bekam letztes Jahr den 1. Reheschub, heuer den 2. (sehr schweren!). Wir waren jedes Mal wie vor den Kopf geschlagen, weil wir wirklich aufpassen (sehr langsames Anweiden, minimalst Kraftfutter usw.). Eine Bekannte hat dann das Stichwort "Cushing" in den Raum geworfen. Erst dachte ich das ist Quatsch, aber meine Sina hat leider doch einige Symptome: Fettansammlungen über den Augen und an der Kruppe, die mehrfach beschriebenen dicken Schläfen, einen "Hängebauch", obwohl man die Rippen leicht sieht, sie trinkt mehr als das andere Pferd, während der Rehe hatten wir Probleme mit Kotwasser, auch jetzt ist der Kot irgendwie weich und instabil. Dazu schwitzt sie leicht. Das Fell ist (noch) normal, allerdings hat es heuer bis in den Juli hinein gedauert, bis sie die letzten hartnäckigen Reste vom Winterfell verloren hat.

Den normalen Bluttest (Bestimmung des Kortisol-Wertes) haben wir schon gemacht. Der Wert war im normalen Bereich, aber an der obersten Grenze: Verdacht auf Cushing! Danach hat uns die TA zum "richtigen" Test geraten, den mit Kortison. Der ist aber gefährlich für Rehepferde, weil Kortison einen neuen Schub auslösen kann.... Kennt sich jemand damit aus??

LG an alle  Edith

Birgit Lässig

  • Gast
Re: CUSHING!!!!
« Antwort #2 am: 30 September 04 13:21 »
Hallo zusammen,

schaut doch einfach mal unter den alten Beiträgen nach, da steht schon einiges über die Behandlungsmöglichkeiten.
Es gibt einige verschiedene Möglichkeiten, die allerdings nicht bei jedem Pferd anschlagen (es gibt wohl auch verschiedene Arten von Cushing).
Bei unserem Wallach (jetzt ca. 24 Jahre, ca. 400 kg) war lange das einzige Symptom ständiger Durchfall. Über mehrere Jahre hinweg hatten wir mit Cyproheptadin sehr guten Erfolg, bis wir letztes Jahr mit der Dosis immer weiter hoch gehen mussten und der Durchfall trotzdem immm schlimmer wurde.
Eine homöopathische Behandlung hat bei ihm nicht angeschlagen.
Jetzt bekommt er seit 5 Wochen Pergolid (der gleiche Wirkstoff wie Permax). Mit einer Dosis von 1 mg/Tag waren die Blutwerte wieder super und es ging ihm auch VIEL besser, jetzt sind wir am probieren, ob auch eine geringere Dosis ausreicht. Das ist aber noch nicht so sicher. 0,5 mg/Tag waren auf jeden Fall zu wenig.
Pergolid bestellt man am besten in einer Internetapotheke in Holland (www.medicijnen.nl). Pergolide A ist billiger als Permax und hat den gleichen Inhaltsstoff. Nach der Onlinebestellung muss man noch ein Rezept per Post senden, bevor das Medikament innerhalb von wenigen Tagen kommt. Ist wirklich problemlos (auch auf Deutsch!) und deutlich billiger als in anderen Apotheken. Solltet ihr ein noch besseres Angebot finden, dann wäre ich natürlich sehr daran interessiert!

Alles Gute für Eure Pferde,
Birgit

[%sig%]

Edith

  • Gast
Re: CUSHING!!!!
« Antwort #3 am: 30 September 04 13:30 »
Hallo Birgit,

eine Bekannte meinte mal, dass man das Medikament in griechischen Apotheken noch billiger bekommt.
Aber dafür bräuchte man erst mal Beziehungen in Griechenland. Keine Ahnung, ob es da sowas wie eine Internetapotheke gibt....

LG Edith

Silvia Gremmler

  • Gast
Re: CUSHING!!!!
« Antwort #4 am: 4 Oktober 04 15:33 »
Hallo Christina

Meine 23 Jahre alte Stute hat durch Cushing vor drei Wochen eine starke Hufrehe bekommen!
Sie hat diesmal sogar eine Hufbeinrotation an einem Huf!Das ist äußerst ungewöhnlich!
Ob nun viel Heu dazu begetragen hat,daß sie diese Rotation hatte oder nicht,ist ungeklärt!Auf jeden Fall hat meine Tierärztin die anfängliche Hufrehe völlig verkannt.Auf ihre Fehldignose und Behandlungsverzögerung bin ich echt sauer.Ich habe den Tierarzt gewechselt,der mir auch gleich das Perigold oder Permax vorschlug!Auf Permax ist meine Tierärztin nie eingeangen,wenn ich sie auf das von mir vermutete Cushing Syndrom ansprach!!Zur Zeit kann ich allerdings nur hoffen,die Pulsation aus dem Huf zu bekommen.Unsere Stute wurde vor acht Tagen eingegipst,damit der Huf zur Ruhe kommt,sonst gibt es für sie keine Rettung!
Permax gibt es in den Niederlanden,und kostet
dort viel weniger Geld als in Deutschland.

Gruß,Silvia

Birgit Lässig

  • Gast
Re: CUSHING!!!!
« Antwort #5 am: 6 Oktober 04 12:18 »
Hallo Silvia,

das tut mir ja echt leid mit Deiner Stute! Ich hoffe es geht ihr bald besser und dass ihr mit der Behandlung mit Permax bald anfangen könnt. Vielleicht ist das ja nur in unserem Fall so, aber wir konnten wirklich innerhalb von wenigen Wochen eine deutliche Besserung sehen. Allerdings hatte unser Johnny ja auch zum Glück noch keine Hufrehe...
Ich denke auf einen Versuch kommt es auf jeden Fall an. Wie ist das denn, musst Du erst warten bis die Hufrehe weg ist, bevor die Behandlung anfangen kann?

Viele Grüße und gute Besserung,
Birgit

Silvia Gremmler

  • Gast
Re: CUSHING!!!!
« Antwort #6 am: 7 Oktober 04 11:36 »
Liebe Birgit

Leider muß ich mit dem Permax warten,da unsere Stute sonst zu viel Medikamente bekommt.
Eigendlich hätte diese Hufneinrotation nicht sein müssen,wenn meine bisherige Tierärztin anders auf die Behandlung eines Cushing Pferdes reagiert hätte.Sie hat nichts unternommen!
Diese Hufbeinrotation kann sehr lange dauern,hat mir heute morgen der kompetente neue Tierarzt gesagt.Sie bekam bisher Entzündungshemmer,und immer noch Schmerzmittel.Natürlich hat sie weiterhin Boxenruhe verordnet bekommen.Ihre Außenbox ist zum Glück sehr groß,mit einer Tür,die nur mit einer dicken Bohle verschlossen ist.So hat sie den Blick zu ihrem Pferdekumpel,der natürlich Ausgang hat.Für frische Luft ist ausreichend gesorgt,und sie hat einen Blick über die Felder und den Wald.
Mit der Behandlung des Cushing Syndroms wollen wir nach ihrer Heilung beginnen.Es gibt verschiedene Präparate,die man bei Cushing einsetzen kann.Es gibt anscheinend auch Pferde,die das Permax nicht vertragen,aber eben auchandere Möglichkeiten der erfolgreichen Behandlung.Ich bin schon froh,daß ich nun einen Tierarzt gefunden habe,der aufgeschlossener ist.
Gruß,Silvia

Birgit Lässig

  • Gast
Re: CUSHING!!!!
« Antwort #7 am: 7 Oktober 04 16:11 »
Ich wünsche Euch beiden auf jeden Fall alles Gute!
Und halte mich bitte auf dem Laufenden.

Gruß,
Birgit

Gabriele Gnisdza

  • Gast
Re: CUSHING!!!!
« Antwort #8 am: 9 Oktober 04 10:39 »
Hallo Mädels,
ich wünsche Euren Pferden wirklich gute Besserung. Aber bei einer deratigen schweren Erkrankung muss leider manchmal auch der letzte Weg zu den Weiden ohne Zäune eingeschlagen werden - leider. Vor wenigen Tagen ist Annabell, die 23jährige Hanoveraner Stute eines Freundes, diesen Weg gegangen. Die Schübe waren so schwer, dass sie schon stundenlang auf der Weide lag und die anderen Pferde sie "umsorgten".
Sie ist in unseren Armen dankbar eingeschlafen.
Gabriele

Silvia Gremmler

  • Gast
Re: CUSHING!!!!
« Antwort #9 am: 11 Oktober 04 09:45 »
Hallo Gabriele

Es ist ja wirklich sehr schlimm,wenn ein Pferd
schon auf der Weide liegt,und nicht mehr aufstehen kann!Dann ist der Tod eine Erlösung!
Unsere Stute steht im Stall,und unser Tierarzt kontrolliert das Pferd ständig.Den Umständen entsprechend,geht es ihr gut!Ich denke,und gehe eigendlich auch davon aus,daß er so fair dem Tier gegenüber ist,daß er uns sagt,wenn es
keinen Sinn mehr hat!

Gruß,Silvia

Silvia Gremmler

  • Gast
Re: CUSHING!!!!
« Antwort #10 am: 11 Oktober 04 15:47 »
Hallo Christina
Das mit Deinem Pony hört sich genauso wie bei unserer 24 Jahre alten Stute an.
Zunächst wurde es von unserer vorherigen Tierärztin völlig falsch diagnostiziert!Darauf sind wir sehr böse,weil sie uns auch so hingehalten hat!
Wir wechselten auf anraten unseres Hufschmiedes den Tierarzt,der sofort den Huf röntge.
Hufbeinrotation an rechten Vorderbein.Nun steht unsere Stute seit 15 Tagen im Stall mit eingegipsten Vorderhufen,und Schmerzmitteln,die ich nun langsam reduziere!Ich hoffe,daß unsere Stute wenigstens bald wieder in den Sandauslauf kann,denn sie hat Muskelmäßig schon sehr abgebaut.
Hoffentlich bleibt sie uns noch erhalten!

Gruß,Silvia

Birgit Lässig

  • Gast
Re: CUSHING!!!!
« Antwort #11 am: 12 Oktober 04 11:01 »
Hallo Gabriele,

hat Dein Bekannter sein Pferd auch behandelt? Und wenn ja womit?
Wir sind echt froh, dass es unserem Johnny wieder so gut geht. Kann man nur hoffen, dass es noch lange so bleibt!
Und dass man bei allem immer an das Wohl des Pferdes denken muss, ist ja klar. Das heißt halt leider auch manchmal, dass es besser ist das Leiden zu beenden.

Viele Grüße,
Birgit

Silvia Gremmler

  • Gast
Re: CUSHING!!!!
« Antwort #12 am: 13 Oktober 04 09:14 »
Hallo Christina

Füttere nicht zu viele Bananen und Äpfel,denn darin ist Fruchtzucker(Fruktane,Hufrehe Auslöser)!
Mit Möhren kann man nicht so viel falsch machen!
Heu und Stroh sind in Ordnung.Das Heu muß gut abgelagert sein.Am besten vom Frühjahr.Im zweiten Heuschnitt sollen angeblich mehr Fruktane sein,da das Heu kürzer ist,und nicht mehr so ausgereift.Das Heu über Tag(Nacht) wässern,dann waschen sich zusätzlich auch noch Fruktane heraus.Das hat mir unser Tierarzt geraten!Da wir einen WEBA Heuaufbereiter besitzen,wird unser Heu gedämpft.Das erzielt den gleichen
Effekt.

Gruß,Silvia

Petra

  • Gast
Re: CUSHING!!!!
« Antwort #13 am: 19 Oktober 04 21:41 »
Hallo Edith,

bei meiner 12 jährigen Ponystute hat der Tierarzt vor einigen Monaten auch den Verdacht auf Anfangsstadium von Cushing ausgesprochen. Bestimmt wurde der Insulin - und Glucosewert. Die Durchführung dieses genaueren Tests, bei dem gespritzt wird, hat er für sie abgelehnt eben wegen der Hufrehegefahr insbesondere bei ihrem Typ Pferd. Eine Hufrehe hat sie zum Glück noch nie gehabt und daher lasse ich den Test auch nicht machen. Auffällig war bei ihr, dass im Herbst und Frühjahr der Stoffwechsel total ins Stocken kommt, sie langsam Fell wechselt und dabei teilnahmslos und schläfrig wird. Dieses Jahr hat sie dann bei hochsommerlichen Temperaturen immer noch Winterpelz getragen und auch ihre Rosse ist nicht mehr wie früher. Bekommen hat sie erstmal eine Kräutermischung, nach Angaben des TA zusammengestellt. Das hatte gut angeschlagen, sie wechselte dann noch zu Sommerfell und war auch wieder munter. Jetzt hat es wieder angefangen zu Stottern und sie wurde wieder ganz schlagartig so schlapp und teilnahmslos. Ich muss mich jetzt entscheiden, ob ich nochmal die Kräuterkur mache oder ob ich gleich Pergolid probiere.
@ All:  Hat jemand Erfahrung mit Mönchspfeffer? Ich habe darüber gelesen, aber mein TA hat es noch nie eingesetzt.

LG Petra

Silvia Gremmler

  • Gast
Re: CUSHING!!!!
« Antwort #14 am: 21 Oktober 04 13:29 »
Hallo Petra

Habe Mönchspfeffer bei unserer Stute ausprobiert.Den ganzen Sommer lang!Es fielen bei ihr die Winterhaare ein wenig aus,aber sonst passierte nichts!
Vor einigen Wochen bekam sie eine schwere Hufrehe,mit Hufbeinrotation.
Wir behandeln das Pferd seitdem mit einem sehr kompeten Tierarztteam und einem hervorragendem Hufschmied.Die Hufrehe kam vom Cushing.
Also das Geld für den teuren Mönchspfeffer kannst Du wirklich sparen.Wir werden demnächst auch anfangen,unserer Stute Pergolit/Permax zu verabreichen,daß hat bei vielen Pferden bisher sehr gut geholfen,wie man ja auch im Forum lesen kann!
Solltest Du trotzdem Interesse an Mönchspfeffer haben,kann ich Dir gern die Adresse der Firma,wo wir es immer bestellt haben geben.

Gruß,Silvia