Autor Thema: Dämpfigkeit bei Pferden  (Gelesen 37718 mal)

Birgit

  • Gast
Dämpfigkeit bei Pferden
« am: 8 August 01 06:24 »
Wer kann mir tips und information geben?
Um für das Pferd erleichterung zu erlangen?
Das Pferd Inhaliert täglich und bekommt schon Kräuter von einer Hämopatien!
Danke Birgit

Lisa

  • Gast
RE: Dämpfigkeit bei Pferden
« Antwort #1 am: 8 August 01 09:51 »
Birgit schrieb:

> Wer kann mir tips und information geben?
> Um für das Pferd erleichterung zu erlangen?
> Das Pferd Inhaliert täglich und bekommt schon Kräuter von einer
> Hämopatien!

Alles was die Lunge reizt (vor allem Staub), vom Pferd fernhalten. Das Heu naß füttern. Auf staubfreie Einstreu achten. Das ist das Wichtigste.

Wenn möglich das Pferd in Box mit Paddock oder Offenstall halten. Und wenn Du Dein Pferd schonst, dann kann es trotz COB ein schönes Alter erreichen.

Schöne Grüße, Lisa

Birgit

  • Gast
RE: Chronische Bronchitis
« Antwort #2 am: 18 August 01 07:19 »
Muß mich korigieren es ist ein festsitzende Chronische Bronchitis
vieleicht hat jemand mit solchen dingen erfahrung?
Hat einen Sauberen Stall mit Sägespänenstreu feuchtes Heu, und gut belüfteten Stall.Trotz ständiger Behandlung mit hömop.Mitteln und täglicher Bewegung, Inhalieren. Löst sich der Schleim nicht?

Ulrike

  • Gast
RE: Chronische Bronchitis
« Antwort #3 am: 9 September 01 17:25 »
Hallo Birgit,
habe bei meinem dämpfigen Wallach mit folgendem Tee, gut warm über´s Futter, zweimal täglich für sechs Wochen, dabei Heu nass machen und jeglichen Staub vermeiden, sehr gute Erfahrungen gemacht:

200g Spitzwegerich
150g Königskerze
200g Huflattich
 25g Lungenkraut
200g Thymian
 25g Fenchel
200g Brennessel
Pro Mahlzeit ca. 6 Esslöffel Kräuter mit 1 1/2l kochendem Wasser übergiessen, ziehen lassen, und möglichst heiss über´s Futter geben, samt Kräutern. Man kann noch mit Honig süssen. Die Mischung kriegt man in jeder Apotheke oder bei den diversen Kräuterhäusern. Wichtig ist, dass man wirklich die sechs Wochen durchgibt. Nach ca. 5-6 Tagen kommt alles, was da so festsitzt, raus.
Des weiteren kriegt er ständig MSM, das aber, glaube ich, hier nur über einen Tierarzt, und somit sehr teuer, erhältlich ist.
Mit MSM geht´s meinem Wallach richtig gut, er "pumpt" nicht mehr, hustet wirklich ganz selten, und das bei normaler Heufütterung und Stroheinstreu.
Ich hoffe, das hilft
Ulrike

Dagmar Haller

  • Gast
RE: Dämpfigkeit bei Pferden
« Antwort #4 am: 10 September 01 13:34 »
Hallo Birgit, habe seit 16 Jahren eine Stute mit chronischer Bronchitis, die trotz Offenstall immer wieder aufflammt und zwar mit extrem verschleimter Lunge. Folgendes hilft in akkut Situationen: 2x3 Tabletten ACC 600 akut auflösen und übers Futter und dazu je nach Pferd Ventipulmin. Das Pferd täglich leicht longieren. Nach 2-3 Wochen das Ventipulmin absetzen, ACC weiterfüttern und dazu von Chevaline die Bronchikur (2x 30 ml pro Tag über Maulspritze oder Futter) und von St. Hippolith die Kräuterpellets. Die Kräuterpellets füttere ich immer ca. 200 g pro Tag nass. Sehr gute Erfahrungen habe ich mit Deganius Atemwohl gemacht als Kur von 6 Wochen, danach wieder die Bronchikur von Chevaline (wirkt extrem schleimlösend).
Parallell dazu bekommt sie jeden Tag im akut fall 2 x 15 ml Lexa Sabol + 15 Tropfen Eukalyptusöl über Maulspritze, das ganze Jahr über 1 x 10 ml dieser Mischung. Das Sabol wirkt auch bei Allergien jeder Art ware Wunder.
Ich weiß das klingt alles etwas viel, aber die Stute ist munter kann geritten werden und braucht das Ventipulmin so gut wie nie mehr. Lexa Sabol, Kräuterpellets von St. Hippolyt und Deganius Atemwohl reichen aus und das ist auch finanziell vertretbar.

Ute Bormann

  • Gast
RE: Chronische Bronchitis
« Antwort #5 am: 24 September 01 12:29 »
Hallo Ulrike,
kannst du mich mal "aufklären"- was ist MSM? Da ich leider auch eine "COB" Stute habe, bin ich ständig auf der Suche nach Tipps was ich dagegen noch tun könnte (eine Lungenspülung will ich uns ersparen). Vielen Dank! Gruß Ute

Marion Ippisch

  • Gast
RE: Dämpfigkeit bei Pferden
« Antwort #6 am: 28 November 01 15:15 »
Hallo, Birgit!

Habe mit aegypt. Schwarzkümmelöl mit meinem dämfigen Pferd sehr gute Erfahrungen. Dazu gibt es jede Menge Infos im Internet. Ist verhältnismäßig teuer. 1 Liter kostet zwischen 90,00 und 160,00!!! DM. Reicht für 50 Tage.
Habe einen Lieferanten für 90,00 DM aufgetrieben. Wenn Du die Adresse willst, gerne auf Anfrage. Noch ein persönlicher Tipp von mir. Finger weg von Homöopathie, die wenigstens kennen sich wirklich damit aus. Mein Pferd wäre fast erstickt. Bei dämpfigen Pferden ist ein Teil der Lunge kaputt, da kann man nichts reparieren, nur lindern. Für mehr Infos stehe ich Dir gerne zur Verfügung. Ich habe schon ziemlich alles durch mit meinem Pferd.

Viele Grüße und gute Besserung für Dein Pferd

Marion

Marion Ippisch

  • Gast
RE: Dämpfigkeit bei Pferden
« Antwort #7 am: 28 November 01 15:16 »
Hallo, Lisa

Habe mit aegypt. Schwarzkümmelöl mit meinem dämfigen Pferd sehr gute Erfahrungen. Dazu gibt es jede Menge Infos im Internet. Ist verhältnismäßig teuer. 1 Liter kostet zwischen 90,00 und 160,00!!! DM. Reicht für 50 Tage.
Habe einen Lieferanten für 90,00 DM aufgetrieben. Wenn Du die Adresse willst, gerne auf Anfrage. Noch ein persönlicher Tipp von mir. Finger weg von Homöopathie, die wenigstens kennen sich wirklich damit aus. Mein Pferd wäre fast erstickt. Bei dämpfigen Pferden ist ein Teil der Lunge kaputt, da kann man nichts reparieren, nur lindern. Für mehr Infos stehe ich Dir gerne zur Verfügung. Ich habe schon ziemlich alles durch mit meinem Pferd.

Viele Grüße und gute Besserung für Dein Pferd

Marion

Jaqueline

  • Gast
RE: Dämpfigkeit bei Pferden
« Antwort #8 am: 5 Januar 02 14:39 »
Hallo ersteinmal!
Du tust mir wirklich leid!Ich muss momentan ein Referat über Dämpfigkeit halten.Wenn ich es fertig habe,könnte ich dir eine Kopie rüberschicken.Ansonsten kann ich dir ersteinmal nur raten ins Internet zu gehen und dort bei AOL und LYCOS zu suchen unter DÄMPFIGKEIT!Also die besten Adressen:
www.lycos.de
www.aol.de
Mehr kenne ich nicht!Zumindestens keine die gut sind.Ansonsten solltest du nur darauf achtn dass dein Pferd nasses Heu bekommt und von Staub fern bleibt!!!Am besten sind Aussenställe!Auf den Internetseiten gibt es auch gute Tierärzte!Du kannst auch unter GEWÄHRSMÄNGEL suchen!Ok,dann hoffe ich mal ich konnte dir fürs erste ein wenig helfen!
                         VIEL GLÜCK
                            noch!
        Ciao Jaqueline Freund aus Goslar(Niedersachsen)

Birgit

  • Gast
RE: Dämpfigkeit bei Pferden
« Antwort #9 am: 5 Januar 02 14:40 »
Hallo ersteinmal!
Du tust mir wirklich leid!Ich muss momentan ein Referat über Dämpfigkeit halten.Wenn ich es fertig habe,könnte ich dir eine Kopie rüberschicken.Ansonsten kann ich dir ersteinmal nur raten ins Internet zu gehen und dort bei AOL und LYCOS zu suchen unter DÄMPFIGKEIT!Also die besten Adressen:
www.lycos.de
www.aol.de
Mehr kenne ich nicht!Zumindestens keine die gut sind.Ansonsten solltest du nur darauf achtn dass dein Pferd nasses Heu bekommt und von Staub fern bleibt!!!Am besten sind Aussenställe!Auf den Internetseiten gibt es auch gute Tierärzte!Du kannst auch unter GEWÄHRSMÄNGEL suchen!Ok,dann hoffe ich mal ich konnte dir fürs erste ein wenig helfen!
                         VIEL GLÜCK
                            noch!
        Ciao Jaqueline Freund aus Goslar(Niedersachsen)
Birgit schrieb:
>
> Wer kann mir tips und information geben?
> Um für das Pferd erleichterung zu erlangen?
> Das Pferd Inhaliert täglich und bekommt schon Kräuter von einer
> Hämopatien!
> Danke Birgit
>

Sabrina

  • Gast
RE: Dämpfigkeit bei Pferden
« Antwort #10 am: 1 Februar 02 20:05 »
Hallo
habe auch einen Emphysemer,wäre sehr interessiert an deinem Referat.
Könnte ich es auch bekommen????
Schönen Gruß
Sabrina

Pepe

  • Gast
RE: Chronische Bronchitis
« Antwort #11 am: 5 Februar 02 10:49 »
Hallo Leute,
Bin Neu unter den Cop's, muß leider mein Pferdchen spülen lassen, ich
bringe allerdings zu meinem TA in die Klinik, er meinte wohl er mache eine andere Spülung...nicht die herkömmliche.
Er macht das Ganze auch noch durch die Vene und testet vorher worauf sie allergisch reagiert, und das impft zusätzlich usw. hab nicht alles
so genau kapiert..Ärztejargon. Ich weiß nur das er schon einiges geleistet hat, er meinte auch das unser Ziel sei, das keine weiteren Spülungen in Zukunft nötig sein sollten. Die letzten 8 Jahre hatte er nur einen Einzigen Fall wo er ein Pferd ein 2. mal gespült hat.
Drückt mir die Daumen, werde dann natürlich auch Nachbehandlungen haben.
Werde Euch auf dem Laufenden halten

Gisela Gerhardt

  • Gast
RE: Chronische Bronchitis
« Antwort #12 am: 21 März 02 11:30 »
Hallo,
Dein Beitrag sit zwar schon etwas älter, aber ich würde mich freuen
eine Antwort zu erhalten.
MSM - kannst Du mir mehr Infos dazu geben, genauer Name, woher, Preis,
etc.....
Vielen Dank
Gisela Gerhardt

Sylvia Reichert

  • Gast
RE: Dämpfigkeit bei Pferden
« Antwort #13 am: 6 Januar 03 18:45 »
Hallo!
Ich habe schon versucht direkt mit einigen von Euch Kontakt aufzunehmen. Bin leider auch mit einem Cob Pferd gesegnet.Mein Wallach ist jetzt 20Jahre alt und vor 2Jahren fing der Spass an, zuerst war es eine subakute Bronchitis.Inzwischen heisst es Cob bzw Dämpfigkeit.
Leider ist mein erster Tierarzt ausgewandert und der war echt Spitze seitdem hatte ich leider mehr Ärger mit den Vets.
Mein Pferd hat mit Ventipulmin, Ventiplus, Acc, Bronchovetsan (alles nacheinander!),Selbstgemischte Kortisonpulver vom Vet,nasses Heu ect. Erfahrung aber geholfen hat nix wirklich. Mein neuer Tierarzt meinte jetzt Lungenspülung oder er überlebt 2002 nicht! naja wir haben zwar ohne das 2003 gestartet aber leider nicht besonders gut.
Ich habe aber Angst einem 20Jahre alten Pferd dass zuzumuten.Hat jemand noch irgendwelche Ideen? Vorschläge?
Habe gehört daß durch Akkupunktur bei manchen der festsitzende Schleim lösbar war! Erfahrungen?
Ich bin über alles dankbar! Inzwischen weiss ich leider gar nicht mehr ob ich noch versuchen soll etwas zu tun! habe das Gefühl je mehr ich mache /versuche desto weniger Erfolg . Mein Pferd ist halt nur total fit auf den Füssen, will noch raus und ich seh nicht ein warum ich ihn dann wegtun soll.
Vielen Dank für Eure Infos.
Grüsse
Sylvia Reichert