Autor Thema: Husten - Hilfe!!  (Gelesen 5168 mal)

britt

  • Auf dem besten Wege
  • **
  • Beiträge: 22
Husten - Hilfe!!
« am: 23 Februar 05 08:24 »
Hallo,
wir haben mal wieder ein Problem.
Das Pferd meiner Freundin hatte einen Unfall und stand 2 Wochen in der Tierklinik. (Vorher war er noch nie krank) Als er ein paar Tage hier war, fing er zu husten an. Zuerst nur ab und zu, dann immer mehr. Er kommt aus dem Offenstall und ist nun nachts in der Box, deshalb dachten wir zuerst es ist wg. Staub oder so. Der TA kam, untersuchte - Kehlkopfentzündung. Er bekam Hustensaft (2 Fl.)- keine Besserung. Dann Hustenpulver mit Antibiotika - keine Besserung. Das geht jetzt schon 3 Monate so. Der TA meinte Allergie, wir sollen bis April - Mai abwarten.
Seit 3-4 Tagen hustet nun auch mein Pferd und gestern fing noch einer an. Also keine Allergie. Heute kommt der TA (ein anderer).
Es ist ein trockener Husten - mehr so aus dem Hals, kein Auswurf oder so. Was mir auffiel ist, dass ihm zu Anfang mal weißer Schleim aus der Nase lief, aber nur wenig und nur einmal. Und das war bei meinem Pferd auch so. Es fing ganz langsam an. Am ersten Tag ein Hüsterchen - mehr so ein Schnauben - und der Schleim. Dann zwei Hüsterchen, dann hab ich einen Tag nichts gehört. Gestern abend hat er dann richtig - so 3-4mal -hintereinander gehustet. So hat es beim anderen auch angefangen. Langsam bin ich echt am verzweifeln.
Auch wenn der TA heute kommt - vielleicht hat ja einer von euch eine Idee was das sein kann und was wir noch tun können.
Bitte antwortet mir schnell.

LG Britt

Tomm

  • Global Moderator
  • Profi
  • *****
  • Beiträge: 109
    • http://www.weigelt-computer.de
Re: Husten - Hilfe!!
« Antwort #1 am: 23 Februar 05 09:28 »
Hallo Britt,

ich hänge meinem Pferd immer erstmal einen Eimer in die Box, wo einige Tropfen Chinaöl und Carmol mit warmen Wasser aufgefüllt werden. Zwangsläufig inhaliert er dadurch (auch ohne zusätzliches Gedöns wie Maulkorb oder ähnlichem), außerdem säuft er es auch aus. Zur Unterstützung der Behandlung auf jeden Fall zu empfehlen.
Alles weitere kommt dann immer auf die Art des Hustens an. Wenn der Husten wirklich so festsitzt, wie du schreibst, dann sollte der TA ein hustenlösendes Mittel verschreiben. Außerdem viel frische Luft und Bewegung! Wenn du reitest, sollte dein Pferd zwar nicht schwitzen, aber in der Regel schadet es nichts, wenn du auch trabst und galoppierst, möglichst am langen Zügel. Natürlich solltest du aufpassen, wenn du merkst, daß er schwer Luft bekommt oder einen Hustenanfall bekommt lieber wieder Schritt reiten. Meine Erfahrung ist aber, daß die Pferde dann besser abhusten können, als wenn sie dann wochenlang in der Box gelassen werden. Reiten draußen im Gelände oder auf dem Platz ist natürlich dem Reiten in der Halle vorzuziehen.
Bei wirklich schwerem Husten ist eine Bronchoskopie nicht schlecht. Einige TA machen das auch vor Ort. Nur so kann man sehen, wie die Schleimablagerungen in den Bronchien aussehen. Ich kenne einen Fall, wo eine Lungenspülung erforderlich wurde. Wenn dein Pferd aber erst eine Woche hustet, glaube ich nicht, daß das notwendig werden könnte.


Gruß Tommy

[%sig%]
Gruß Tommy

"Es gibt so viele Leute mit Pferden in Deutschland und ich wünsche mir, daß es noch mehr Pferdeleute werden!"

(Hans-Heinrich Isenbart bei seiner Verabschiedung am 19.07.2004 in der Aachener Soers)

sharon

  • Gast
Husten - Hilfe!!
« Antwort #2 am: 24 Mai 05 16:22 »
hallo ihr, mein pflegepferd hatte auch husten, der tierarzt meinte mit etwas minztee geht es weg und es hat geklappt!!!!!! :lol: