Autor Thema: Medikamentöse Hufrehe  (Gelesen 5381 mal)

Johanna S.

  • Gast
Medikamentöse Hufrehe
« am: 15 August 02 21:54 »
Hallo!
Kann mir jemand sagen was ich gegen die rehe meiner island stute machen kann? Sie ist durch cortison in verbindung mit eiweis eigetreten. Ich habe es schon mit homeopathischen mitteln versucht. bisher hat keine behandlungsmethode angeschlagen.

Johanna

Dagmar

  • Gast
Re: Medikamentöse Hufrehe
« Antwort #1 am: 5 Dezember 02 11:44 »
Durch Cortison kann Hufrehe entstehen, vor allem auf der Hinterhand. Bei meinem Haflinger gab es da auch keine Rettung mehr, wir mußten ihn nach 5 Monaten einschläfern. Das Pferd hat sich nach der Gabe von Cortison selber vergiftet. Du kannst es noch mit Nieren- und Leber entschlackenden Mitteln probieren, das hat meinem Pferd  etwas geholfen, aber die Reheschübe kamen immer öfter. Auf keinen Fall massiv das Futter kürzen, sonst bekommt das Pferd eine Hyperlipidemie und muss wieder mit Cortison behandelt werden und der Kreislauf setzt sich fort.