Autor Thema: Ruhigstellen/ Beruhigung nach Verletzung  (Gelesen 4330 mal)

Andrea

  • Gast
Ruhigstellen/ Beruhigung nach Verletzung
« am: 30 September 02 08:11 »
Hallo,
meine 5-jährige STute hat nach einer OP wegen durchtrennter Strecksehne mit einer sehr großen Fleischverletzung Boxenarrest (erst 4 Wochen in der Klinik und jetzt noch drei Wochen in der heimatlichen Box).
Die Stute hat einen großen Bewegungsdrang und zappelt sehr viel in der Box (dabei ist sie schon rechts und links angebunden (sie würde sonst ihren Verband auffressen)), wenn z.B. andere Pferde auf die Koppel gehen. Das verschlechtert natürlich eher die Heilung, als das es hilft.

Habt ihr Erfahrungen mit irgendwelchen Kräutern oder anderen Mitteln?
Würde ja mal das Deganius Ruhig ausprobieren, aber sie ist sehr wählerisch was ihr Futter betrifft und wenn der Baldrian einen starken Eigengeruch und bitteren Geschmack hat, kann man das vergessen. Oder habt ihr da eine Idee?

Vielen, vielen Dank,
Andrea

tof

  • Administrator
  • Mega-Poster
  • *****
  • Beiträge: 154
    • http://www.deganius.de
Re: Ruhigstellen/ Beruhigung nach Verletzung
« Antwort #1 am: 30 September 02 09:42 »
Andrea schrieb:
 
> Habt ihr Erfahrungen mit irgendwelchen Kräutern oder anderen
> Mitteln?
> Würde ja mal das Deganius Ruhig ausprobieren, aber sie ist
> sehr wählerisch was ihr Futter betrifft und wenn der Baldrian
> einen starken Eigengeruch und bitteren Geschmack hat, kann
> man das vergessen. Oder habt ihr da eine Idee?

Die Baldrianwurzeln haben einen sehr starken Geruch. Vielleicht nimmt Dein Pferd sie aber an, wenn Du einen Kaltauszug machst (sie in kaltem Wasser über Nacht stehen läßt) und die Flüssigkeit zur Geruchsverminderung mit etwas Honig und/oder Apfelessig mischst. Lass Dir einfach erstmal 100 Gramm zum Probieren zusenden.

Beste Grüße,

tof
Schönen Gruß von

tof

Cassi

  • Gast
Re: Ruhigstellen/ Beruhigung nach Verletzung
« Antwort #2 am: 10 Februar 03 11:49 »
Hallo,
haben gerade ein ähnliches Problem.
Unsere Stute soll nun nach OP 1 Stunde am Stück unter dem Reiter Schritt gehen.Bewegungsdrang, da sie nun schmerzfrei ist , ist ebenfalls ungeheuer groß.
Einige aus unserem Stall haben gute Erfahrungen mit Magnesiumgaben gemacht,das Einsetzen der Wirkung soll allerdings bis zu 14 Tagen dauern.Dann sollen die Pferde deutlich gelassener sein. Wir geben Magnesium jetzt seit einer Woche, ist ja auch gut für den Muskelaufbau, und wir bilden uns ein, es wirkt schon. Neulich
buckelte einer los und Stuti hob nur den Kopf, so nach dem Motto ,oh was war das denn, ging anschließend friedlich weiter ihre Runden.Vorher war ihr jede Gelegenheit willkommen mitzumachen.
Schaden soll Magnesium nicht. Wir geben eine flüssige Form übers Futter von der Firma Verla-Pharma, es heißt Nupa-Feed.Kannst auch mal auf der Home-page der Firma nachsehen, ist dort gut beschrieben.
ich wünsche Dir viel Glück mit der Genesung Deines Pferdes.
Gruß Cassi