Autor Thema: Offenstall-Eiinstreu? Anfänger braucht Hilfe  (Gelesen 4210 mal)

Anonymous

  • Gast
Offenstall-Eiinstreu? Anfänger braucht Hilfe
« am: 21 Februar 06 18:15 »
Wie bekommem in 2Wochen unsere ersten Pferdchen, es sind Mutter und Tochter der Rasse Alt-Oldenburger. Nachdem mein Mann seinen Fahrschein gemacht hat und unsere Tochter sowieso eine begeisterte Reiterin ist haben wir den Stall entprechend umgebaut das er Quasi zum Offenstall wurde. Er ist 35qm² groß und an einer Seite vollkommen offen. Wir haben auch noch die Option den weiter hinten im Stall liegenden ehemaligen Kuhstall mitzunutzen.
Nun haben wir versucht uns im Bekanntenkreis schlau zumachen zwecks Einstreu;Aber da reichen die Meinungen von der Einstreu mit Stroh über Einstreu mit Aubiose bis zu keinem Einstreu(gewachsener Kiesboden).
 Hoffe ihr könnt mir helfen

Tomm

  • Global Moderator
  • Profi
  • *****
  • Beiträge: 109
    • http://www.weigelt-computer.de
Offenstall-Eiinstreu? Anfänger braucht Hilfe
« Antwort #1 am: 26 Februar 06 22:13 »
Seinen Fahrschein? Was genau für eine Lizenz hat Dein Mann denn da gemacht? Ich wundere mich ein wenig, weil Grundlagen der Pferdehaltung (dazu gehört auch Deine Frage) eigentlich Ausbildungs- und Prüfungsthema in allen entsprechenden Basis-FN-Lizenzen sind.

Als Einstreu für den Offenstall empfehle ich eigentlich Stroh. Stroh ist nämlich außer Einstreu im klassischen Sinne auch noch Rauhfutter und gehört damit zu den wichtigsten Grundfuttermitteln. Pferde sind Dauerfresser, daß heißt es ist natürlich für sie, quasi rund um die Uhr zu futtern, wenn man nicht gerade mal ein Nickerchen macht oder den Kumpel zwickt, jagt oder krault.
Das ständige Fressen ist auch für die Zähne besonders wichtig, denn nur durch das ständige Zermahlen des Rauhfutters(!) werden die Mahlzähne vernünftig abgenutzt und die Hakenbildung in Grenzen gehalten. Umso mehr das Pferd täglich die Kauleisten schwingt, desto besser ist es für das gebiß des Pferdes. Schon deshalb sollte Rauhfutter in ausreichender Menge, aber mit Bedacht auf die Nährwerte gefüttert werden. (Zu den Nährwerten einzelner Futtermittel kann Tof garantiert qualifiziertere Zahlen nennen als ich)
Während im Boxenstall oftmals Staub als Problem für die Atemwege auftreten kann, ist dies im Offenstall durch die in der Regel gute Durchlüftung kaum möglich, so daß auch von dieser Seite nichts gegen die Verwendung von Stroh spricht. Trotzdem solltest Du darauf achten, daß gutes, langfasriges Weizen- oder Roggenstroh genutzt wird. Haferstroh hat wesentlich höhere Nährwerte und sollte nicht zum normalen einstreuen genutzt werden. Als reichhaltiges Futterstroh ist es dagegen sehr gut geeignet.
Gruß Tommy

"Es gibt so viele Leute mit Pferden in Deutschland und ich wünsche mir, daß es noch mehr Pferdeleute werden!"

(Hans-Heinrich Isenbart bei seiner Verabschiedung am 19.07.2004 in der Aachener Soers)