Autor Thema: Rücktritt vom Pferdekauf von Privat an Privat  (Gelesen 7506 mal)

CraZyCarrie

  • Super-Poster
  • ****
  • Beiträge: 75
Rücktritt vom Pferdekauf von Privat an Privat
« am: 31 August 06 09:17 »
Hallo!
Ich hab da mal eine Frage. Kennt ihr euch mit Pferdekaufverträgen aus? Eine Bekannte von mir hat sich ein Pferd gekauft (vor 10 Tagen von Privat). Ein Kaufvertrag exestiert und er sieht ziemlich wasserdicht aus. Mündlich wurde ihr mitgeteilt, dass das Pferd ein Norweger ist (leider ist dies im Vertrag als Rasse nicht erwähnt worden). Nach der tieräztlichen Untersuchung stellte sich heraus, dass das Pferd nicht reinrassig ist. Allerdings wurde mündlich auch mitgeteilt, dass der Vater des Pferdes unbekannt ist. Meine Bekannte hat sich das Pferd in dem Glauben gekauft, dass es noch größer und vor allem kräftiger wird, als es beim Besichtigungstag war. Auch dies wurde mündlich erwähnt vom Verkäufer. Die Fjordistatur soll noch auftreten. Allerdings ist das Pony, laut Equidenpass schon 3,5 Jahre alt und so mit hätte die Fjordstatur schon bestehen müssen. Es sieht mehr nach Welshpony-Fjordmix aus. Da sie etwas korpulenter ist, braucht sie aber eigentlich einen Gewichtsträger. Gibt es die Möglichkeit, von einem solchen Vertrag zurück zutreten? Es ist wirklich wichtig! Sie kann mit dem Pferd beim besten Willen nichts anfangen.
Bitte antwortet schnell, wenn ihr da was wisst!
Danke schon mal im Voraus!
Vlg, CraZy

tof

  • Administrator
  • Mega-Poster
  • *****
  • Beiträge: 154
    • http://www.deganius.de
Rücktritt vom Pferdekauf von Privat an Privat
« Antwort #1 am: 31 August 06 21:30 »
Hmm, schwierig. Wenn es sich um zugesagte Eigenschaften handelt, und diese Eigenschaften nachweisbar (vor Zeugen) zugesagt wurden, dann läßt sich da sicher was machen. Aber ich bin kein Rechtsanwalt. Ein solcher sollte befragt werden.
Schönen Gruß von

tof

CraZyCarrie

  • Super-Poster
  • ****
  • Beiträge: 75
Rücktritt vom Pferdekauf von Privat an Privat
« Antwort #2 am: 1 September 06 09:49 »
Danke, für die Antwort!

tof

  • Administrator
  • Mega-Poster
  • *****
  • Beiträge: 154
    • http://www.deganius.de
Rücktritt vom Pferdekauf von Privat an Privat
« Antwort #3 am: 2 September 06 15:09 »
Zitat von: "CraZyCarrie"
Danke, für die Antwort!


Oh, bitte, aber Du musst Dich nicht bedanken. Vielleicht kann Dir noch jemand anderes helfen, der mehr weiss zu dem Thema, als ich.
Schönen Gruß von

tof

CraZyCarrie

  • Super-Poster
  • ****
  • Beiträge: 75
Rücktritt vom Pferdekauf von Privat an Privat
« Antwort #4 am: 4 September 06 09:58 »
Ja, vielleicht gibt es hier ja auch noch so jemanden. Das wäre schön!
Also, wenn noch jemand was weiß, bitte melden!
Danke!

Tomm

  • Global Moderator
  • Profi
  • *****
  • Beiträge: 109
    • http://www.weigelt-computer.de
Rücktritt vom Pferdekauf von Privat an Privat
« Antwort #5 am: 10 September 06 05:07 »
Ich denke, daß es eher schlecht aussieht, wenn es im Kaufvertrag nicht explizit steht. Mündliche Zusagen sind so eine Sache...
Aber wie tof schon geschrieben hat: Anwalt befragen. ;)
Gruß Tommy

"Es gibt so viele Leute mit Pferden in Deutschland und ich wünsche mir, daß es noch mehr Pferdeleute werden!"

(Hans-Heinrich Isenbart bei seiner Verabschiedung am 19.07.2004 in der Aachener Soers)

CraZyCarrie

  • Super-Poster
  • ****
  • Beiträge: 75
Rücktritt vom Pferdekauf von Privat an Privat
« Antwort #6 am: 12 November 06 00:51 »
Joa, danke!

Ich werde mal kurz berichten, wie die Geschichte ausgegangen ist.

Das Pferd jünger als gedacht. Es war zum Zeitpunkt des Kaufes erst 1,5 Jahre alt, statt drei. Sie behält ihren kleinen Liebling jetzt und hat die Hälfte des Kaufpreises zurück erstattet gekriegt. Also ist alles gut gegangen. Das Pferd hat keine Mängel.