Autor Thema: Pferde in Not  (Gelesen 8437 mal)

sturmflut

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 1
Pferde in Not
« am: 4 April 08 20:21 »
Hallo zusammen,

ich hätte gern ein anderes Thema angesprochen, aber die Not lässt mir keine Wahl!!
 
1997 sind wir mit unseren Kindern in die Türkei ausgewandert. Ich war dort als Bauunternehmer tätig.
Nach kurzer Zeit stellten wir fest, das die Türken mit Tieren nicht zimperlich umgehen!!
So fingen wir an Tiere aufzunehmen. Erst Hunde und Katzen, ab 2000 auch Pferde!
Alle Tiere wurden sterelisiert und kastriert, geimpft und ärztlich versorgt.
Das 1. Pferd hatten wir in einem fürchterlichem Zustand für viel Geld von einem sogenannten Reiterhof abgekauft!
Da dieses Pferd, (sein Name ist Mercan) unseren "Ziergarten" innerhalb von einem Monat zur "WÜSTE" verwandelte,
suchten wir uns eine Weide, nach kurzer Zeit fanden wir eine mit 25 000 qm. Wir bauten einen Stall, (Offenhaltung) wohlweisslich gleich
etwas grösser! Nach kurzer Zeit bekamen wir 3 Pfohlen, 4 Monate alt dazu. In der Spitze hatten wir 23 Pferde zu versorgen, darunter viele Schwerstverletzte, man kann nicht beschreiben mit welchen Verwundungen die Tiere kamen. "Teilweise fehlten ganze Fleischstücke, als wenn man Steaks herrausgeschnitten hätte. Oder Bein und Augen Verletzungen,... und, und und, man kann sich nicht vorstellen was wir erlebten und zu sehen bekamen. Wenn wir zu einem späteren Zeitpunkt, an unsere Fotos und CD`s heran kommen werde ich sie Ihnen zusenden!
Auch Hunde und Katzen, ( Hunde bis 30 stk. Katzen 10-15) wurden von uns täglich versorgt! Das war für uns der einzig sichere Weg die Tiere zu versorgen, da wir nur schlechte Erfahrungen mit sogenannten "Vereinen" gemacht haben!
Nachdem meine türkischen Partner mich im Baugeschäft finanziell Ruiniert haben, gaben wir die Tiere nach und nach in "Gute" Hände! Wir wollten wieder nach Deutschland zurück.
 
Das wir jetzt hier um   "HILFE"  bitten müssen, um unsere letzten und auch am längsten bei uns verbliebenden Tiere ( 6 Pferde 3 Hunde
2 Katzen) zu retten, ist dem Umstand zu verdanken, das ein 2 facher Mörder und Drogendialer meine 18 jährige Tochter unter Androhung von Waffengewallt mehrfach vergewaltigt hat!!!
 
Wir wurden unter dem Schutz der Jandarma über das Deutsche Konsulat nach Deutschland transportier, da unser Leben bedroht wurde!
Wir konnten weder private Sachen mitnehmen noch unsere Tiere versorgen! Dank der Jandarma und des Konsulats konnten die Hunde und Katzen in ein International unterstütztes Tierheim gebracht werden!
 
Nur unsere Pferde "verrecken" dort !!!
Ein Bekannter der für uns die Pferde kontrolliert sagt, das sie am verhungern sind!
 
Wir haben alles versucht, D.TB. ev, Welttierschutzbund in Bonn, etliche andere Vereine -Organiesationen, keiner kann helfen!!!
 
Was sollen wir tun? Ich brauche mindesten 6 Monate um Finanziell in der Lage zu sein, 1. die Pferde hier in die BRD zu hohlen und 2. sie auch hier versorgen zu können!
 
Bis dahin sind alle verschwunden, Schlachter, Ackergaul, oder ähnliche Schiksale!!!
 
Wir möchten auch für unsere Tochter die sehr an den Tieren hängt, einen Weg finden damit die Tiere zu  uns kommen können!
 
Wenn, ein Spender in der Lage ist zu helfen, würden wir unsere Araber Stute mit Fohlen (Pedigree, Stammt aus Östereich Name Germische) als Sicherheit, Notariel, bis zur Rückzahlung von uns, überschreiben!   (Auch diese beiden gehören zu den 5 Pferden)
 
Die Jandarma und ein  uns Bekannter hoher Zollbeamter , haben ihre Hilfe bei der Abwicklung zugesagt!
 Ein grichischer Transportunternehmer hat zugesagt die Tiere aus der Türkei zu holen, aber auch er muss bezahlt werden!
 
BITTE HELFEN SIE, DRINGEND, JEDER TAG ZÄHLT!!!

Wenn Ihr/Sie in welcher Form auch immer, helfen könnt währen wir Dankbar!!!!
 
Mit freundlichen Gruss
 
 
Ralf und Gabriela Wesner und Kinder