Autor Thema: Rücktritt Kaufvertrag - Augenprobleme  (Gelesen 6143 mal)

labelle

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 1
Rücktritt Kaufvertrag - Augenprobleme
« am: 25 Juni 08 13:30 »
hallo,

vielleicht kann mir ja jemand helfen. Erstmal unsere Vorgeschichte: Also ich bzw meine Eltern haben vor 5 jahren ein Pferd gekauft, was auf einem Pferd blind ist. Hat aber damit keine größeren Probleme und so war es damals ok für uns. In den letzten 5 Jahren war nur einmal ein Problem mit seinem Auge, da hatte er einen Splitter im Auge, der das Auge zum tränen brachte und wir es erst nach 3 Monaten herausfanden, an was es wirklich lag.

Jetzt hatte er in den letzen 5 Monaten 2 oder 3 mal ein Loch in der Hornhaut, was mit viel schmieren immer wieder behoben werden konnte.

Jetzt ist aber das Problem, dass er ein Loch in der Hornhaut hatte, und beim Auge aussen an der Hornhaut so Blutgefäße (ganz klein und fein) eingesprossen sind. Loch ging relativ schnell weg, nur die Blutgefäße sind immer noch da (bestimmt schon seit 3 Monaten) und er kriegt immer noch Entzündungshämmer und er Tierarzt sagt (Bzw. der Augenspezialist) das die Reitzung von innen kommt von seiner (luxierten)Linse (Ist nicht mehr da wo sie normalerweiße sein sollte und ist ziemlich verklebt (war aber auch noch nie ein Problem))
Das heißt sobald man den Entzündungshemmer (bzw Tropfen) absetzt, wird es wieder schlimmer. Und man kann ja nicht dem armen Pferd auf ewig Entzündungshemmertropfen geben.

So jetzt zur eigentlichen Frage. In unserem schriftlichen Vertrag steht, dass die Züchterin die Garantie übernimmt, dass die Veränderung der Netzhaut am Rechten Auge in seiner Eigenschaft als Reitpferd nicht beeinträchtigen sowie das sie vorgenannte Feststellung nicht verändert bzw akut ist.

So aber jetzt läuft es eigentlich darauf hinaus, dass man sein Auge herausnehmen muss.

Kann man da mit Rückgabe oder Wandlung machen??

danke

tof

  • Administrator
  • Mega-Poster
  • *****
  • Beiträge: 154
    • http://www.deganius.de
Re: Rücktritt Kaufvertrag - Augenprobleme
« Antwort #1 am: 26 Juni 08 11:43 »
Hallo labelle,

schön, Dich hier begrüssen zu dürfen :-)

Zu Deiner Frage: ich glaube kaum, dass hier jemand, ausser ein Jurist Dir Deine Frage beantworten kann. Ich persönich denke, Du wirst für eine erfolgreiche Wandlung nachweisen müssen, dass der Verkäufer Dir arglistig verschwiegen hat, dass das Pferd den Schaden hatte.

Wende Dich doch einfach an einen Rechtsanwalt, der sich mit solchen Sachen auskennt. Auf die schnelle fallen mir folgende Links ein:

http://www.deganius.de/links/index.php?ParentID=31
http://www.pferdewiki.de/index.php/Pferderecht

Da finden sich jeweils Links zu Rechtsanwälten.

Schönen Gruß von

tof

Tomm

  • Global Moderator
  • Profi
  • *****
  • Beiträge: 109
    • http://www.weigelt-computer.de
Re: Rücktritt Kaufvertrag - Augenprobleme
« Antwort #2 am: 1 Juli 08 16:07 »
Beraten kann dich natürlich nur ein Rechtsanwalt, aber ich glaube kaum, daß nach fünf Jahren noch erfolgreich gewandelt werden kann. Werde mal meine Schwester fragen, diese ist ausgebildete Juristin.
Gruß Tommy

"Es gibt so viele Leute mit Pferden in Deutschland und ich wünsche mir, daß es noch mehr Pferdeleute werden!"

(Hans-Heinrich Isenbart bei seiner Verabschiedung am 19.07.2004 in der Aachener Soers)