Autor Thema: Kräuterabo für Cora  (Gelesen 7621 mal)

Simone-Cora

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 5
Kräuterabo für Cora
« am: 24 September 08 13:49 »
Guten Tag,


zuerst möchte ich mein "Problemkind" kurz vorstellen. Es geht um meine 7-jährige Württemberger Stute Cora. Sie steht in einem Offenstall, hat somit Heu und Stroh zur freien Verfügung. Bei gutem Wetter steht sie noch ca. 4-5 Stunden auf der Koppel. An Kraftfutter kriegt sie 2x am Tag eine halbe Schaufel Hafer. Um mein Mineralfutter (75g) unterzumischen kriegt sie noch etwas Müsli (ca. halbe Schaufel) An sich macht sie einen fitten, munteren Eindruck, evtl. manchmal etwas triebig. Jedoch nicht matt, sondern sehr aufmerksam und lernfreudig.

Da sie nun innerhalb von einem Monat zweimal gekolikt hat, habe ich eine Blut-, und Kotuntersuchung machen lassen. Resultat war Leptospirose und dadurch eine gestörte Darmflora. Zudem ein hat sie einen großen Selenmangel und Muskelstoffwechsel. Leptospirose wurde mit Antibiotika behandelt, Selenmangel mit einem Selenpräperat, Darmflora mit Zuckerrübenschnitzeln, Äpfeln und einem Präperat zur Unterstützung der Stabilisierung der Darmflora. Mein Mineralfutter werde ich nun wechseln habe mich hierbei für Magno**** entschieden.

Kann ich ohne weiteres das Kräuterabo zu meinem "Kräuter-Müsli" (mir erscheinen darin die Kräuter verschwindend gering) dazumischen?
Oder ist es im Moment der Genesungsphase nicht so empfehlenswert?
Wieviele Karotten kann ich pro Tag zufüttern? Habe gehört, dass Karotten schlecht sind für die Leber.
Ist die von mir gefütterte Hafermenge ausreichend?

Ich möchte natürlich für meine Süße, wie wahrscheinlich jeder Pferdehalter nur das Beste und freue mich auf Antworten bezüglich meines Beitrages!

LG

Simone-Cora

christa

  • Global Moderator
  • Super-Poster
  • *****
  • Beiträge: 94
Re: Kräuterabo für Cora
« Antwort #1 am: 25 September 08 09:03 »
Hallo liebe Simone,

zum Kräutermüsli kann man auch das Kräuterabo dazu füttern. Das Kräuterabo sorgt dafür, dass Dein Pferd dauerhaft gesund und vital bleibt. Es werden Leber, Niere und Darm gereinigt und gekräftigt und es werden durch die wechselnden Kräuter auf die individuellen jahreszeitlichen Bedürfnisse Deines Pferdes eingegangen. Im Frühling und im Herbst wird der Stoffwechsel aktiviert und der Fellwechsel unterstützt. Das Haarkeid wird samtig und schön dicht im Winter. Im Sommer sorgt das Kräuterabo für eine robuste und unempfindliche Haut und im Winter gibt es 2 wechselnde Kräutermischungen die für kräftige Atemwege sorgen. Du kannst das Kräuterabo jetzt dazu füttern, es wird Deinem Pferd nur gut tun.

Bei Karotten sind biologische Karotten vorzuziehen, da diese nicht so viele Schadstoffe enthalten wie konventionell angebaute. Biologisch angebaute Karotten sind also besser für die Leber. Von Karotten kann man täglich 2-3 kg verfüttern, je nach Pferdegröße.

Die Kraftfuttermenge hängt vom Training des Pferdes ab. Als Faustregel für ein großes Pferd kann man sagen: Verfüttere täglich 1-1,5kg Getreide pro Arbeitsstunde, die das Pferd geleistet hat. Also, reitest Du täglich ca. 1 Stunde, dann kannst Du Deinem Pferd ca. 1-1,5 kg Hafer geben, je nach Temperament des Pferdes. Wird mit Deinem Pferd nichts gearbeitet, dann braucht Dein Pferd kein Kraftfutter oder maximal ca. 0,5 kg täglich, je nach Temperament des Pferdes.

Viele Grüße und baldige Genesung für Dein Pferd

Christa Malcher (THP für Pferde)

Simone-Cora

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 5
Re: Kräuterabo für Cora
« Antwort #2 am: 28 September 08 12:16 »
Vielen Dank für die umfangreiche Antwort.
Doch bevor ich mir jetzt endgültig das Kräuterabo bestelle, noch eine Frage:

Kann/muß/ oder soll ich trotz der zusätzlichen Kräuterfütterung mein Mineralfutter zufüttern?
Oder liegt dann eine Überversorgung an Mineralien und Spurenelementen vor?


Liebe Grüße
Simone

christa

  • Global Moderator
  • Super-Poster
  • *****
  • Beiträge: 94
Re: Kräuterabo für Cora
« Antwort #3 am: 29 September 08 15:15 »
Hallo liebe Simone,

das Kräuterabo dient unter anderem auch als kleine Vitaminbeigabe, es enthält keine synthetischen Zusätze und ist deshalb auch nicht mit einem konventionellen synthetischen Mineralfutter zu vergleichen.

Zum Thema Mineralfutter: Wenn Deine Pferde täglich 5 Stunden Zeit haben zum Heu fressen, dann muss man in vielen Fällen kein Mineralfutter verfüttern. Außer Du hättest ein Hochleistungspferd. Es wäre auch gut, wenn Du Dich bei Deinem Landwirtschaftsamt erkundigen würdest, ob bei Dir in der Gegend ein bestimmter Mangel an Mineralstoffen im Boden ist. Eventuell muss dann der fehlende Stoff durch ein Mineralfutter ausgeglichen werden. Du könntest auch den Bauern (der das Heu erntet) befragen. Manchmal benützen die Landwirte entsprechende Düngemittel für die Wiese, damit die fehlenden Stoffe des Bodens ausgeglichen werden. Sollte dies der Fall sein, so benötigen Deine Pferde kein Mineralfutter, außer Deine Pferde können pro Tag nur 2 oder 3 Stunden Heu fressen oder nur kurze Zeit auf der Weide stehen.

Als Faustregel für die Fütterung von Heu kann man folgendes sagen: Füttere einem Pferd täglich mindestens 1,5 kg Heu pro 100 kg Körpergewicht.

Solltest Du dennoch Mineralfutter verfüttern wollen, dann sind 30-50 Gramm täglich die richtige Dosis. Mineralfutter sollte grundsätzlich sehr sparsam verwendet werden, da Überdosierungen (auf längere Zeit betrachtet) zu Organschädigungen führen können.

Übrigens: Ein natürliches Salz (zum Beispiel Himalaya-Salzleckstein) enthält ca. 10% natürliche Spurenelemente und Mineralstoffe und dient somit auch als zusätzliche Mineralstoffquelle für Dein Pferd.

Viele Grüße

Christa Malcher (THP für Pferde)

Simone-Cora

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 5
Re: Kräuterabo für Cora
« Antwort #4 am: 1 Oktober 08 12:06 »
Vielen Dank nochmal für die komplette Beratung und kompetente Beantwortung meiner Fragen.
Ich habe mich nun endgültig für das Kräuterabo entschieden und bin schon auf die erste Lieferung gespannt.

Ich werde Sie weiterempfehlen.


Liebe Grüße
Simone

P:S: Thema kann geschlossen werden!

tof

  • Administrator
  • Mega-Poster
  • *****
  • Beiträge: 154
    • http://www.deganius.de
Re: Kräuterabo für Cora
« Antwort #5 am: 2 Oktober 08 10:31 »
Hallo Simone-Cora,

P:S: Thema kann geschlossen werden!

mir wäre es recht, wenn wir das Thema so stehen lassen können - wie in einem Forum nun mal so üblich.  Dann können das noch andere lesen und daraus lernen und Christa wäre damit auch geholfen.
Schönen Gruß von

tof

Simone-Cora

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 5
Re: Kräuterabo für Cora
« Antwort #6 am: 16 November 08 18:27 »
Hallo,


ich fütter nun seit Anfang Oktober das Kräuterabo täglich in der empfohlenen Menge.
Nun hatte Cora leider gestern wieder eine Kolik. Kann das Kräuterabo weiterhin gefüttert werden, oder verträgt sie diese nicht? Gibt es eine optimiertere Mischung für kolikanfällige Pferde?
Wie kann die Fütterung mit dem Kräuterabo noch besser abgestimmt werden?


Liebe Grüße
Simone

christa

  • Global Moderator
  • Super-Poster
  • *****
  • Beiträge: 94
Re: Kräuterabo für Cora
« Antwort #7 am: 17 November 08 10:01 »
Hallo liebe Simone,

das Kräuterabo darf nach einer Kolik weiter verfüttert werden. Das Dein Pferd immer wieder zu Koliken neigt, kann unter anderem auch damit zusammen hängen, dass Dein Pferd verwurmt ist. Pferde die eine gestörte Darmflora haben, neigen eher zu Koliken.

Deshalb ist es sinnvoll eine Kotprobe vom Pferd zu entnehmen und diese bei einem Tiergesundheitsdient auf Wurmeier untersuchen zu lassen. Selbst Pferde die regelmäßig entwurmt werden, können in seltenen Fällen hochgradig verwurmt sein. Wichtig ist auch, dass man zum Entwurmen nicht irgendein Antiwurmmittel kauft, sondern ein auf die Wurmart abgestimmtes Mittel verwendet.

Um weiteren Verwurmungen vorzubeugen, kann man dem Pferd Milchsäurebakterien nach der Wurmkur verfüttern. Hierfür eignet sich zum Beispiel das Kanne Fermentgetreide. Davon gibt man täglich 30 Gramm, mindestens für 2 Monate oder auch länger, je nach Bedarf.

Besonders wichtig ist auch, dass Dein Pferd pro Tag mindestens 5 Stunden lang Heu fressen darf oder 5 Stunden täglich auf der Weide grasen darf. Dies beugt auch Koliken vor.

Weitere Gründe für Koliken oder kolikähnlichen Anzeichen können sein:

Leber-und Nierenprobleme
Kreuzverschlag
Hufrehe
Brustfellentzündung
Herzprobleme
Muskelprobleme und Muskelstoffwechselerkrankungen
Unterkühlung
Mangelnde Bewegung
Fütterungsfehler
Sandfressen oder Erdfressen
Gebissfehlstellungen
Giftpflanzen im Heu oder auf der Weide
Tumore, Geschwüre
Schwacher Kreislauf
Verstopfung
Magenüberladung
Infektionen
 

Ich hoffe, dass ich Dir ein klein wenig helfen konnte.

Viele Grüße

Christa Malcher (THP für Pferde)
« Letzte Änderung: 17 November 08 11:39 von christa »