Autor Thema: Labkraut  (Gelesen 4926 mal)

georgy

  • Auf dem besten Wege
  • **
  • Beiträge: 23
Labkraut
« am: 30 März 10 17:54 »
Mein Pferd ißt sehr gerne Klebkraut. Ihr wißt schon, das Kraut, das einem an den Händen klebt und das überall wächst. Ich nehme an, es enthält Kieselsäure. Ist es dasselbe wie Labkraut?

christa

  • Global Moderator
  • Super-Poster
  • *****
  • Beiträge: 94
Re: Labkraut
« Antwort #1 am: 31 März 10 11:50 »
Lieber Georgy,

das klebrige Klebkraut (Galium aparine) gehört zur Familie der Labkräuter und es enthält Glykoside, Gerbstoffe, Aucubin und Flavonoide. Kieselsäure ist darin nicht enthalten. Klebkraut ist auf jeden Fall sehr gesund für Pferde und es wird auch gerne von den Pferden gefressen. Klebkraut dient der Kräftigung der Leber und wirkt auch leicht entgiftend.

Viele Grüße

Christa Malcher (THP für Pferde)

georgy

  • Auf dem besten Wege
  • **
  • Beiträge: 23
Re: Labkraut
« Antwort #2 am: 31 März 10 18:02 »
Liebe Christa, danke fürs zweite Antworten. Dann wirkt das Klebkraut ja ähnlich wie Labkraut, könnte ich ihm also auch füttern. Aber wahrscheinlich macht es nur Sinn, wenn es täglich geschieht. lg georgy

christa

  • Global Moderator
  • Super-Poster
  • *****
  • Beiträge: 94
Re: Labkraut
« Antwort #3 am: 1 April 10 09:51 »
Hallo Georgy,

ja, das Klebkraut wirkt wie das Labkraut. Es sollte mindestens 3 mal die Woche gegeben werden, damit eine Stärkung der Leber erfolgen kann. Besser wäre es natürlich, wenn man es jeden Tag geben würde. Wenn man es nur 3 mal pro Woche verfüttern würde, dann kann man es über einen längeren Zeitraum geben, zum Beispiel 2-3 Monate lang.

Viele Grüße von Christa


georgy

  • Auf dem besten Wege
  • **
  • Beiträge: 23
Re: Labkraut
« Antwort #4 am: 1 April 10 12:49 »
Liebe Christa,
also ich sehe schon, ich werde verstärkt nach einem Platz in meiner Nähe suchen, damit ich ihn täglich versorgen kann,,,, liebe Grüße und danke für die vielen Anregungen, georgy