Autor Thema: Grasfütterung  (Gelesen 5284 mal)

georgy

  • Auf dem besten Wege
  • **
  • Beiträge: 23
Grasfütterung
« am: 1 April 10 19:37 »
Hallo, wie sieht es eigentlich mit der Grasfütterung aus? Brauchen Pferde Gras oder kann man sie auch vollständig mit Heu und co ernähren?  ???

christa

  • Global Moderator
  • Super-Poster
  • *****
  • Beiträge: 94
Re: Grasfütterung
« Antwort #1 am: 3 April 10 18:47 »
Liebe Georgy,

Pferde kann man ausschließlich mit Heu ernähren. Ob ein Pferd noch Gras oder andere  Zusatzfuttermittel benötigt, hängt von unterschiedlichen Faktoren ab:

Wenn das Pferd täglich 5 Stunden Zeit hat zum Heu fressen oder für den Weidegang, dann muss man in vielen Fällen kein Mineralfutter verfüttern. Außer man hätte ein Hochleistungspferd, das täglich mindestens 1,5 Stunden hart arbeiten müsste. Es wäre auch gut, wenn man sich bei dem Landwirtschaftsamt erkundigen würde, ob in der Gegend ein bestimmter Mangel an Mineralstoffen im Boden besteht. Eventuell muss dann der fehlende Stoff durch ein Mineralfutter ausgeglichen werden. Man könnte auch den Bauern (der das Heu erntet) befragen. Manchmal benützen die Landwirte entsprechende Düngemittel für die Wiese, damit die fehlenden Stoffe des Bodens ausgeglichen werden. Sollte dies der Fall sein, so benötigen die Pferde kein Mineralfutter, außer die Pferde können pro Tag nur 2 oder 3 Stunden Heu fressen, nur kurze Zeit auf der Weide stehen oder sie erbringen Höchstleistungen im Pferdesport.

Als Faustregel für die Fütterung von Heu und/oder Gras kann man folgendes sagen: Füttere  Deinem Pferd täglich mindestens 1,5 kg Heu pro 100 kg Körpergewicht oder auch mehr (= 5 Stunden Fresszeit täglich) oder lasse es für 5 Stunden täglich auf die Weide.

Rauhfutter oder langes Gras sorgt dafür, dass das Pferd genügend Rohfaseranteile erhält. Dies ist besonders wichtig für eine gesunde Verdauung. Außerdem werden durch eine ausreichende Rauhfutterversorgung viele Enzyme und Milchsäurebakterien gebildet im Magen-Darm-Trakt und auch die Verdauungssäfte fließen besser. Dies beugt unter anderem Koliken vor.

Sollte dennoch ein synthetisches Mineralfutter verfüttert werden, dann sind 30-50 Gramm täglich die richtige Dosis. Mineralfutter sollte grundsätzlich sehr sparsam verwendet werden, da Überdosierungen (auf längere Zeit betrachtet) zu Organschädigungen führen können.

Übrigens: Ein natürliches unbehandeltes Salz (zum Beispiel ein Punjab-Salzleckstein) enthält ca. 3-10% natürliche Spurenelemente und Mineralstoffe und dient somit auch als zusätzliche Mineralstoffquelle für ein Pferd.

Die Kraftfuttermenge hängt vom Training und vom Temperament des Pferdes ab. Als Faustregel für ein großes Pferd kann man sagen: Verfüttere täglich 1-1,5kg Getreide pro Arbeitsstunde, die das Pferd geleistet hat. Also, reitest Du täglich ca. 1 Stunde, dann kannst Du Deinem Pferd ca. 1-1,5 kg Hafer oder ein anderes Kraftfutter geben, je nach Temperament des Pferdes. Wird mit Deinem Pferd nichts gearbeitet, dann braucht Dein Pferd kein Kraftfutter oder maximal ca. 0,5 kg täglich, je nach Temperament des Pferdes.

Viele Grüße und frohe Ostern

Christa Malcher (THP für Pferde)
« Letzte Änderung: 3 April 10 19:42 von christa »

georgy

  • Auf dem besten Wege
  • **
  • Beiträge: 23
Re: Grasfütterung
« Antwort #2 am: 3 April 10 19:06 »
Liebe Christa,
danke für deine ausführliche Antwort. Ich habe das mit dem Gras gefragt, weil ich mir unsicher bin. Ich hätte eine Platz in meiner Nähe, 2 ha Weide mit Offenstall, abends und morgens Heufütterung, vier Pferde. Nun weiß ich nicht, ob für meinen Fjordi als ehemaliges Rehepferd Dauerhaltung auf Gras nicht zuviel ist. Alternativ steht mein Plan mich selbständig zu machen und hauptsächlich auf Heu- und Strohfütterung umzustellen. Ich denke jetzt, da ich weiß,daß Gras nicht lebensnotwendig ist, wäre das besser. Auch dir schöne Osterfeiertage deine georgy