Autor Thema: Pilzinfektion  (Gelesen 6357 mal)

georgy

  • Auf dem besten Wege
  • **
  • Beiträge: 23
Pilzinfektion
« am: 20 März 11 15:09 »
Hallo,
mein Fjord hat eine Hautpilzinfektion und da ich zur Zeit nur einmal die Woche zu ihm kann, habe ich mich für die mir vom Tierarzt angeratene Impfung entschieden. :-\  Was kann ich tun, um den Darm wieder zu sanieren? georgy

christa

  • Global Moderator
  • Super-Poster
  • *****
  • Beiträge: 94
Re: Pilzinfektion
« Antwort #1 am: 24 März 11 10:57 »
Liebe Georgy,

warum willst Du den Darm sanieren?

Dies ist nur nötig, wenn Dein Pferd Verdauungsprobleme hat. Zum Beispiel Blähungen, Kotwasser, extrem schlecht riechende Pferdeäpfel, Durchfall,etc.

Wenn Dein Pferd keine Verdauungsprobleme hat, dann rate ich Dir als Tierheilpraktikerin von einer sogenannten Darmsanierung ab. Das ist nämlich aus dem Fenster geworfenes Geld!

Viele Grüße

Christa Malcher (THP für Pferde)

georgy

  • Auf dem besten Wege
  • **
  • Beiträge: 23
Re: Pilzinfektion
« Antwort #2 am: 25 März 11 11:47 »
Liebe Christa,
danke für deine Antwort. - Ich dachte, da ja ein Großteil der Immunzellen im Darm sitzen und eine Pilzinfektion auf ein geschwächtes Immunsystem hinweist und er vor der Spritze eine Kolik hatte, wäre es sinnvoll, den Darm zu stärken...... Ansonsten sind seine Äpfel ganz normal. lg georgy

christa

  • Global Moderator
  • Super-Poster
  • *****
  • Beiträge: 94
Re: Pilzinfektion
« Antwort #3 am: 25 März 11 14:18 »
Liebe Georgy,

ja, wenn das so ist- eine Kolik wird durch eine starke Verdauungsstörung verursacht, dann ist eine Darmkur durchaus sinnvoll. Da muss ich Dir Recht geben.

Zur Darmsanierung können täglich für 6- 12 Wochen folgende Zutaten gegeben werden:

    * 50 Gramm Milchsäurebakterien (zum Beispiel Kanne Fermentgetreide)
    * 30-50 Gramm Heilerde
    * 20-30 Gramm Flohsamen.

Die Gramm-Angaben richten sich nach der Pferdegröße.

Diese Substanzen bauen die Darmschleimhaut wieder auf, sorgen für eine optimale Bakterienflora und helfen den Darm sich auf sanfte Art zu reinigen und zu regenerieren.

Die ganzen Zutaten sollten mit sehr viel Wasser eingeweicht werden, da Flohsamen extrem stark quellen. Man kann die Zutaten mit Rübenschnitzeln 12 Stunden lang zusammen einweichen oder mit dem gewohnten Futter zusammen verfüttern. Die Flohsamen können auch kurz vor der Fütterung über das Futter gestreut werden, dann wird das ganze Futter nämlich nicht so glibberig, da manche Pferde dies nicht mögen. Flohsamen immer mit mindestens 0,5 Liter Wasser oder mit eingeweichtem Futter verabreichen.

Es ist sinnvoll, eine Kotprobe vom Pferd zu entnehmen und diese bei einem Tiergesundheitsdienst auf Wurmeier untersuchen zu lassen. Selbst Pferde die regelmäßig entwurmt werden, können in seltenen Fällen hochgradig verwurmt sein. Wichtig ist auch, dass man zum Entwurmen nicht irgendein Antiwurmmittel kauft, sondern ein auf die Wurmart abgestimmtes Mittel verwendet.

Außerdem empfehle ich Dir Propolis zur Stärkung des Immunsystems. Täglich 10 ml Propolis-Urtinktur auf Brot oder Zucker geben und dem Pferd 4 Wochen lang geben. Propolis-Urtinktur kannst Du direkt beim Imker kaufen.


Die Fütterung bei Darmstörungen (zur Vorbeugung bei Koliken)

 * Keinen 2. Heuschnitt verfüttern, nur den 1. Heuschnitt. Der 2. Schnitt kann starken Durchfall verursachen. Das Heu sollte etwa 6-8 Wochen ablagern nach der Heuernte, dann erst darf es verfüttert werden.
 * Das Pferd sollte täglich 5 Stunden Zeit zum Fressen haben (inkl. Weidegang), da sonst massive Magen-Darm-Störungen auftreten bei einem Pferd und dies zu Verwertungsstörungen des Futters führen kann. Bei akutem Durchfall kein frisches Gras verfüttern.
 * Synthetisches Mineralfutter sehr sparsam dosieren, damit die Leber nicht überlastet wird. 30-50 Gramm pro Tag (je nach Pferdegröße) ist meistens ausreichend. Lieber etwas mehr Heu verfüttern.
 * Möglichst keine Salzlecksteine mit synthetisch zugesetzten Mineralstoffen geben.
 * Kein Weidegras oder Heu von Klärschlammweiden oder ehemaligen Klärschlammfeldern verfüttern.
 * Schimmeliges Heu oder extrem staubiges Heu bitte nicht verfüttern (=erhöhte Pilzsporen).
 * Bei Darmstörungen oder Darmerkrankungen sollte man auf Getreide verzichten und lieber eingeweichte unmelassierte Rübenschnitzel verfüttern.
 * Giftpfanzen von der Weide entfernen, kein Heu mit Giftpflanzen verfüttern.
 * Silage führt in vielen Fällen auch zu Darmstörungen und sollte deshalb vermieden werden.

Viele Grüße und alles Gute für Dich und Dein Pferd.

Christa (THP für Pferde)

georgy

  • Auf dem besten Wege
  • **
  • Beiträge: 23
Re: Pilzinfektion
« Antwort #4 am: 25 März 11 20:17 »
Hallo Christa,
danke für die schnelle Antwort, ich werde erst mal den Kot untersuchen lassen, da er schon mal einen Bandwurm hatte. Was hälst du von speziell aufbereiteter Lebendhefe ? lg georgy

christa

  • Global Moderator
  • Super-Poster
  • *****
  • Beiträge: 94
Re: Pilzinfektion
« Antwort #5 am: 29 März 11 10:35 »
Liebe Georgy,

damit kenne ich mich leider nicht aus, da es auch mittlerweile unterschiedlich aufbereitete Lebendhefe-Produkte gibt. Wenn Du daran Interesse hast, wende Dich doch mal an den Hersteller von solch einem Produkt. Die können Dich bestimmt gut beraten.

Viel Gesundheit für Euch beide!

Christa