Autor Thema: Perdegeschichten , wie ist eure ?  (Gelesen 3190 mal)

Vierbeiner für immer

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 1
Perdegeschichten , wie ist eure ?
« am: 19 November 12 09:11 »
Hier ist meine Geschichte  :D : Mein Traumpony und ich , wie             alles begann <3
Als ich schon ein Pony besaß : Bruno Banani , da hatte meine Mutter im Internet nach einem Westernpferd für sich und eventuell mal zum ausreiten für mich gesucht. Sie hat mir dann Turbo Thunder gezeigt , er war ein Palomino, Quater mal Appalooser und 1,47m groß was ich schon mal total überzeugend fand ist ,das er ein Palomino war denn ich finde Palomino sind die schönsten Pferde der Welt ! Als wir dann losgefahren sind um ihn Auszuprobieren haben wir erst gar nicht sein zuhause gefunden da es ganzschön versteckt war , wir haben ihn dann zusammen mit der Besitzerin von der Weide geholt , er hatte sich wahnsinnig dreckig gemacht und kam erstmal nicht zum Tor als  die Besitzerin ihn mit seinem Spitznamen ,,Thünni" gerufen hat, dann bin ich durch die Matsche gelaufen um ihn zu holen und er war eher uninteressiert , aber auch ein klein wenig neugierig wer ihn wohl vom Fressen abhalten will.
Beim Putzen hat er auch noch herumgetänzelt und wollte absolut nicht still stehen, man konnte in seinen Augen erkennen das er ein bisschen aufgebracht war .Seine Pupillen waren geöffnet und seine Nüster waren etwas rot, ich habe versucht ihn zu beruhigen in dem ich ihn gestreichelt hab, aber das hat erst einmal nicht funktioniert. Ich war dann etwas skeptisch was ihn anging , Die Besitzerin hat ihn gesattelt und getrenst , dann bin ich aufgestiegen und hatte erst ein wenig Angst , aber als wir losgeritten sind war alles ganz anders er hat sich beruhigt und ich mich auch. Ich habe irgendetwas besonderes zwischen uns beiden gespürt , es war einfach magisch und ich hatte so ein Gefühl wie ich vorher noch nie gehabt hatte !!! Wir sind eine kleine Straße an einem Waldrand und auf der anderen Seite ein Acker langgeritten. Ich war zwar unsicher was er auf dem Acker machen würde, wollte es aber trotzdem ausprobieren, dieser Drang es doch zu tun war einfach zu groß. Zu meiner Überraschung war er total brav und es hat unheimlichen Spaß gemacht mit Thunder über den Acker zu galoppieren er hatte zwar einen kleinen Vorwärtsdrang  , wodurch man aber auch merken konnte das er Spaß an der Sache hatte, Thunder war trotzdem gut zu händeln. Das Ausreiten mit ihm habe ich einfach nur genossen, meine Mutter und die derzeitige Besitzerin von Thunder sind mit dem Fahrrad mitgekommen. Ich war total begeistert von ihm weil er wunderschöne Gänge hatte und die Chemie zwischen uns einfach gestimmt hat , ich und meine Mutter sind danach noch etwas länger bei der Besitzerin von Thunder geblieben und haben sie und ihre Familie kennengelernt , sie sind sehr nett und ich habe immer noch Kontakt zu ihnen. Dann haben wir ein paar Nächte darüber geschlafen, für mich war von Anfang an klar das er mein absolutes Traumpony ist , aber meine Mutter wollte sich das noch einmal durch den Kopf gehen lassen , da Thunder ja ursprünglich für meine Mutter gedacht war. Als wir uns dann endlich für ihn entschieden haben sind wir losgefahren um ihn abzuholen und es viel der Besitzerin und ihren 2 Freunden wirklich nicht leicht ihn abzugeben, aber sie wussten ja das sie ihn jeder zeit besuchen , und auch reiten dürfen. Ich war natürlich überglücklich endlich mein ,,Märchen-Prinzenpony'' zu besitzen.
Ich habe mir Thunder mit meiner Mutter geteilt und er stand am Anfang bei uns zuhause im Stall , als ich ihn zuhause auf unserem Reitplatz das erste mal geritten hab war er sehr aufgeregt und wahnsinnig nervös und guckig. Ich habe ihn dann zuerst ablongiert und danach konnte man ihn schon ein wenig besser reiten . Thunder stand nicht allzu lang bei uns zuhause, wir enddeckten eine Pferdepension 15 km weit weg von mir zu hause, meine Tante  hatte sie mir und meiner Mutter gezeigt. In diesem Reitstall waren die Einsteller hauptsächlich  Westernreiter und ich hab mich am Anfang etwas verloren gefühlt. Dann aber lernte ich dort ein paar Mädchen in meinem Alter kennen und wir wurden Freunde , sie ritten auch englisch so wie ich , und teilweise  sogar western und englisch wie meine Mutter. Ich ritt ihn dann zum ersten mal in der Halle , er war wieder sehr nervös und wollte immerzu zum Tor. Ich wollte ihn rückwärts richten und er ist vorne hochgehüpft ( also ein bisschen gestiegen ) ich wusste nicht warum und war ein wenig verwundert und überrascht , damit das er steigt hatte ich nicht gerechnet. Dann habe ich ihn erst einmal vorwärts geritten und stellte fest das Thunder wenn ihm etwas nicht so gut gepasst hat wie z.B. weiter auf dem Zirkel reiten und nicht zum Tor rennen wenn dort grade ein Pferd hereinkommt er gerne versucht seinen Dickkopf durch zusetzten in dem er steigt . Er hat noch 2 mal , also insgesamt dreimal an diesem Tag versucht zu steigen und ich wusste erst einmal nicht was ich davon halten sollte . Als meine Mutter und ich ihn dann öfter geritten sind habe ich ihn nach einiger Zeit auch im Springunterricht mit zwei meiner Freunde geritten, Thunder hat sich gut gemacht und hat vorm Sprung auch angezogen , er hatte also Spaß am Springen. Die Vorbesitzerin hatte ihn schon ,,E'' gesprungen, ich bin aber erst einmal mit 50-70 cm angefangen ( also nicht ganz E ). Thunder hat öfters mal eine Stange geschmissen und wir haben uns gedacht das er einfach nur nicht vorsichtig genug ist , er hatte ja auch schließlich eine Westernabstammung ( Appaloosa mal Quater ) . Daraufhin sind ich und Thunder auch mal draußen auf dem Platz geritten , er ist viel gestolpert , der Boden dort war aber auch tiefer als der in der Halle ( und in der Halle war der Boden auch schon ganz schön tief im Gegensatz zu normalem Hallenboden ). Die anderen Pferde und Ponys waren nicht so unsicher in dem tiefen Boden wie Thunder, vieleicht lag es einfach nur an seiner Unkonzentriertheit vielleicht aber auch nicht . Wir bekamen oft die Frage gestellt : Lahmt euer Pony?  Uns ist gleich am Anfang aufgefallen das er nicht ganz Taktrein läuft aber er hatte uns trotzdem überzeugt. Nach 1 Woche hat meine Springlehrerin mit uns gesprochen und  sagte Thunder könnte eventuell Athrose haben . Wir waren ein wenig geschockt , und gleichzeitig auch traurig weil wir wussten das es natürlich sein könnte. Meine Springlehrerin sagte außerdem noch das sie an dem Stall wo sie auch Pferde bereitet, ein Pferd mit den selben Sympthomen letz endlich Athrose hatte. Nachdem ich die Geschichte von diesem Pferd gehört hatte sahen ich und auch alle anderen schwarz was Thunder anging, wahrscheinlich konnte er nie wieder richtig springen. Ich hatte natürlich trotzdem noch Hoffnung das alles bloß so aussah und am Ende doch alles gut ging. Ich bin aus dem Springunterricht ausgetreten und habe dann immer weniger geritten.  Irgendwann habe ich ganz mit dem reiten aufgehört. Nach 4-6 Monaten bin ich wieder angefangen mit dem Reiten , in der Zwischenzeit ritt meine Mutter Thunder western , und es stellte sich heraus das er keine Athrose hatte ! Wir waren überglücklich , denn wir hatten Glück im Unglück . Thunder war natürlich nicht kerngesund , seine hinteren Kniebänder waren verkürzt. Wir haben seine Kniebänder anspritzen lassen da eine Operation zu gefährlich gewesen wäre . Leider hat das mit dem Anspritzen nicht funktionier , Thunders Zustand hatte sich nicht verbessert , er ist zwar reitbar und ich kann mit ihm auch E Springen aber es ist teilweise sehr schwer ihn über den Sprung zu bekommen , da er ja oft die Sprünge reist. und er hätte sicherlich auch Schmerzen wenn man ihn höher gesprungen hätte. Außerdem galoppiert er fast immer falsch an egal wie deutlich man die Galopphilfen gibt , noch eine Einschränkung die Thunder durch seine beiden verkürzten Kniebänder erhielt . Ich wollte wieder im Springunterricht mitmachen , aber meine Springlehrerin war am Anfang unentschlossen ob ich wieder mit reiten darf- und kann , der erste Grund weil wir zu viele in der Stunde waren, und andererseits weil sie sich nicht sicher war ob sie uns nicht doch davon abraten sollte wieder mit Thunder regelmäßig zu springen. Ich , meine Mutter und auch meine Freunde die auch am selben Stall Einsteller sind , fanden das gemein und waren sauer weil wir auf Grund unserer Reitlehrerin ja erst aufgehört haben mit dem Springen. Im Endeffekt hätte ich ja weiter reiten können wenn ich nicht gedacht hätte das Thunder Athrose hat . Ich und Thunder haben schließlich doch wieder am Springunterricht teilgenommen und waren sehr zufrieden. Thunder und ich haben im Springunterricht nicht mehr wirklich dazugelernt und ich habe große Rückschritte gemacht da meine Reitlehrerin mir und auch den anderen Reitschülern falsche Dinge beigebracht hat . Jetzt habe ich bei einer neuen Reitlehrerin Reitunterricht ,und das steigen haben ich und meine Mutter Thunder auch abgewöhnt , bis auf im Gelände da ist er ab und zu mal noch ein bisschen frech und versucht zu steigen und zu buckeln, im Wasser will er ständig mit den Beinen hauen aber wir geben unser Bestes ihm auch das abzugewöhnen. Meine Mutter und ich können uns Thunder aber nicht auf dauer teilen wir würden ihn nämlich beide am liebsten jeden Tag reiten. Früher bin auch schon einmal aufgehört zu reiten da ich nie das richtige Pony/Pferd gefunden habe , keines meiner vorherigen Ponys war das richtige für mich da sie einfach nicht zu mir gepasst haben . Meine Mutter musste immer sagen : Du musst heute reiten , du kannst das Pony doch nicht solang stehen lassen auch wenn es jeden Tag auf die Wiese kommt  ! Ich wusste das natürlich und auch wenn wir die Ponys zuhause stehen hatten wollte ich nicht reiten weil ich keine Lust dazu hatte. Aber jetzt wo ich Thunder habe möchte ich am liebsten jeden Tag reiten . Vor 2 Wochen bin ich mein erstes Tunier mit Thunder gegangen , Springreiter ( da es leider kein E-60cm gab) und Reiter Wettbewerb.
Es ist richtig gut gelaufen bis auf das er im Reiter Wettbewerb falsch angaloppiert ist wegen seinen Kniebändernund er hat mit seinem Kopf gehauen und ich habe meine Hände zu weit unten gehabt . Ich bin trotzdem noch 4. geworden. Im Springreiter hat Thunder absolut alles richtig gemacht , nur ich habe ein sein Grundtempo ein wenig zu langsam gehalten , und bin am Ende noch 3. von 26 Teilnehmern geworden. Thunder hat sich auf Tunier sehr gut benommen ist aber auf dem Abreiteplatz immer  besser gelaufen als in der Prüfung. Meine Mutter guckt schon im Internet nach einem 2. Pferd für mich da sie Thunder auch mehr reiten möchte und ich ja vieleicht nicht mehr so hoch ( also nur bis 60 cm ) mit ihm springen darf. Ich möchte ihn natürlich weiterhin reiten , also kann man nur noch hoffen.

Danke fürs Lesen ! Und lasst doch mal eure Geschichten hören ,
wie ihr euer Pferd/Pony bekommen habt und was ihr so mit ihm/ihr erlebt habt . 
Ich hoffe ihr habt mit eurem Schatz genauso viel Spaß wie ich ! <3