Autor Thema: versorgung eines senkrechten Hufspaltes  (Gelesen 3612 mal)

betti

  • Frischling
  • *
  • Beiträge: 12
versorgung eines senkrechten Hufspaltes
« am: 22 August 13 09:44 »
Hallo an alle  :),
trotz regelmäßiger Hufbearbeitung, trotz Zufütterung etc. kommt bei meinem Fjord vorne ein Hufspalt immer wieder. Er ist noch nicht tief, aber ich möchte ihn gerne versorgen. Mir wurde eine Reinigung mit Wasserstoffperoxid empfohlen. Gibt es dann noch etwas Heilendes was ich auf den Spalt/Riss auftragen kann?

christa

  • Global Moderator
  • Super-Poster
  • *****
  • Beiträge: 94
Re: versorgung eines senkrechten Hufspaltes
« Antwort #1 am: 23 August 13 08:15 »
Hallo Betti,

sehr gut ist es, wenn man den Huf regelmäßig mit Wasser benetzt, da der Huf viel Feuchtigkeit benötigt. Das Auftragen von Fett ist ungünstig, da der Huf dann  schlecht Feuchtigkeit aufnehmen kann. Den Hufspalt kann man mehrmals in der Woche von unten mit Teebaumöl beträufeln, damit sich keine Bakterien in dem Spalt breit machen und dann die Hufwand hochkrabbeln. Dies würde den Huf noch weiter schädigen.

Viele Grüße von Christa

betti

  • Frischling
  • *
  • Beiträge: 12
Re: versorgung eines senkrechten Hufspaltes
« Antwort #2 am: 28 September 13 10:12 »
Liebe Christa,
inzwischen habe ich einen neuen Barhufbearbeiter, der genau das gesagt hat, was du geschrieben hast! Er hat gesagt, daß mein Pferdchen eine gute Hufqualität hat, stabile Sohle und guter Strahl, daß aber die Spalten oder aber eher Risse, die es auf beiden Seiten des Hufes gibt ( rechts stärker) vom Kronsaum ausgehen und daß eine ungünstige Hebelung im Falle einer falschen Bearbeitung die Risse verstärkt. Das leuchtet mir ein und es stimmt, daß die Risse von oben nach unten gehen. Wenn der Kronsaum dem Nagelbett der Menschen entspricht, wie kann ich ihn pflegen? Macht es Sinn, etwas drauf zu schmieren? Gruß Betti und Jarek

christa

  • Global Moderator
  • Super-Poster
  • *****
  • Beiträge: 94
Re: versorgung eines senkrechten Hufspaltes
« Antwort #3 am: 1 Oktober 13 09:53 »
Liebe Betti,

ja, Du kannst den Kronsaum mit etwas reinem Lorbeeröl einreiben. Dies fördert die Durchblutung und sorgt für Geschmeidigkeit. Das Hufwachstum wird dadurch ein ganz kleines bisschen angekurbelt. Das Lorbeeröl wird nicht auf den Huf aufgetragen, sondern nur auf den Kronsaum. 3-7 mal pro Woche wird es angewendet.

Für die Hufwand ist reines Wasser die beste Pflege, kein Fett oder Öl! Eventuell kann man auch ein Hufgel verwenden, dieses enthält auch viel Feuchtigkeit.

Viele Grüße, auch an Jarek!

Christa