Autor Thema: Wasserversorgung im Winter  (Gelesen 2363 mal)

betti

  • Frischling
  • *
  • Beiträge: 12
Wasserversorgung im Winter
« am: 18 Oktober 14 19:41 »
Jeden Winter dasselbe Problem: die Pferdis trinken eiskaltes Wasser und ich habe ein schlechtes Gefühl :-[. Natürlich in der freien Natur trinken sie das auch, aber unser altes Pferd trinkt deutlich weniger dann und von einer Freundin hat die Stute  Probleme mit dem Magen bekommen.Ist es schädlich oder hängt es vom Pferd ab? Hat jemand Erfahrung mit einer Thermobar bzw. einer 24 V Wärmefolie? Kann man so was auch selber bauen? Bin für jeden Rat dankbar, Gruß Betti

christa

  • Global Moderator
  • Super-Poster
  • *****
  • Beiträge: 94
Re: Wasserversorgung im Winter
« Antwort #1 am: 20 Oktober 14 12:03 »
Hallo Betti,

leider habe ich keine Erfahrung mit einer Thermobar, bzw. einer 24 V Wärmefolie. Du könntest Deinem Pferd auch mehrmals pro Woche kochend heißes Wasser in eine Thermoskanne füllen und nach dem Reiten kannst Du es Deinem Pferd anbieten, selbstverständlich gemischt mit kaltem Wasser. Auch eingweichte Luzernencobs, eingeweichte Rübenschnitzel oder eingeweichte Heucobs eignen sich für den vermehrten Flüssigkeitsbedarf. Ansonsten ist das kalte Wasser für Pferde nur schädlich, wenn die Pferde vorher schon eine Magenproblematik aufweisen. Bei einem gesunden und wenig-oder unverwurmten Magen schadet das kalte Wasser nicht, da Pferde dann langsamer trinken und es im Maul anwärmen, so wie in der freien Wildbahn auch. Bei Magenproblemen eignet sich das Magen&Darm plus Flohsamen plus Kanne Fermentgetreide für 4 Wochen. Dadurch wird der Magen robuster und verträgt das kalte Wasser besser. Bitte denkt auch an die regelmäßige Entwurmung, da eine starke Verwurmung auch zu einem empfindlichen Magen führen kann und der Magen dadurch kälteempfindlich werden kann. Auch Medikamente können den Magen angreifen und diese Kälteempfindlichkeit auslösen.

Viele Grüße

Christa