Autor Thema: Deganius Munter  (Gelesen 2425 mal)

Ielke

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 3
Deganius Munter
« am: 2 Juli 15 05:49 »
Hallo liebes Deganius-Team :-)

Ich habe für meinen energiespar-Kandidaten das "Munter" bestellt und habe nun ein paar Fragen dazu...

Muss ich das als Tee füttern oder kann ich die Kräuter auch trocken geben?
Muss ich beim Tee eine Zeit beachten? Ich weiß, dass beim Menschen die Zieh-Zeit beachtet werden muss, je nachdem ob der grüne Tee anregend oder entspannend wirken soll (und noch entspannter muss mein Pferd wirklich nicht werden  8)   )
Mein Pferd bekommt morgens melassefreie Rübenschnitzel. Könnte ich hier die Kräuter untermischen? Muss ich sie vorher aufkochen oder kann ich sie trocken untermischen? Oder wird davon abgeraten, wenn sie dann über Nacht in dem Schnitzel-Brabbs "durchziehen"

Vielen Dank schonmal  :)
Ielke

christa

  • Global Moderator
  • Super-Poster
  • *****
  • Beiträge: 94
Re: Deganius Munter
« Antwort #1 am: 2 Juli 15 08:51 »
Hallo Leike,

die Munter-Kräuter sollten als Tee augegossen werden. 5 Minuten ziehen lassen und dann abseihen, sonst wird der Tee bitter. Der Tee kann kalt oder warm unter das gewohnte Futter gemixt werden. Der Tee ist in einer Flasche 3 Tage im Kühlschrank haltbar. Dann musst Du nicht jeden Tag neu kochen und sparst Dir ein wenig Zeit. Die Wassermenge ist egal, jedoch solltest Du am Tag 10 Gramm Kräuter pro 100kg-Körpergewicht berechen.

Vielleicht ist Dein Pferd zur Zeit auch etwas matt, weil es Kreislaufprobleme hat? Das ist ja zur Zeit sehr schwüles Wetter, welches den Kreislauf stark belasten kann.

Dafür würde sich der Weißdorn bestens eignen. Hiervon gibt man 30 Gramm pro Tag für mindestens 6 Wochen (= 1,3 kg Weißdorn).

Übrigens: die Tee-Ziehzeit bezieht sich bezüglich der Beruhigung auf die Schleimhäute im Magen-Darm-Trakt, weil bei längerer Ziehzeit mehr Gerbstoffe freigesetzt werden. Eine längere Tee-Ziehzeit bezieht sich also nicht auf die nervliche Beruhigung, so wie das oft falsch verstanden wird.

Ielke

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 3
Re: Deganius Munter
« Antwort #2 am: 2 Juli 15 10:32 »
Hallo,
vielen Dank für die schnellen Infos, hilft mir sehr weiter  :)

Das mit dem Weißdorn ist eine gute Idee, mein Pferd ist leider das ganze Jahr etwas träge und kommt (obwohl es grundsätzlich eine gute Kondition hat) schnell mal ins Schnaufen... Grundsätzlich ist das medizinisch abgeklärt und alles in Ordnung, aber vielleicht kann ich ihn hiermit ja unterstützen

Ielke

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 3
Re: Deganius Munter
« Antwort #3 am: 2 August 15 08:00 »
Experiment "Munter" läuft sehr erfolgreich, mein Pferd ist damit deutlich aktiver  - bin wirklich begeistert!

Weißdorn habe ich nun auch hier stehen und würde das gern ausprobieren, wird dies trocken mitgefüttert oder sollte ich den auch als Tee verabreichen? (Kräuter anschließend dabeilassen oder abfiltern?)? Könnte ich die Kräuter evtl. auch unter die Rübenschnitzel mischen (ohne sie als Tee aufzugießen wg. Vorbereitungsaufwand)?

Schonmal herzliches Danke  :)

christa

  • Global Moderator
  • Super-Poster
  • *****
  • Beiträge: 94
Re: Deganius Munter
« Antwort #4 am: 17 August 15 09:36 »
Hallo,

der Weißdorn kann mit den Rübenschnitzeln zusammen eingweicht werden. Dann entsteht ein Kaltauszug des Krautes. Man kann den Weißdorn auch pur und uneingeweicht und nicht als Tee aufgegossen unter das gewohnte Futter mixen. Das Kraut sollte somit auch nicht abgefiltert werden. Dies ist auch in Ordnung, weil auch dann die Inhahaltsstoffe des Weißdorn gut aufgeschlossen und verwertet werden.

Viele Grüße und alles Gute!

Christa
« Letzte Änderung: 17 August 15 09:48 von christa »