Kräuter für Pferde von Deganius ...

Pferd Thissy mag Deganius Kräuter

Sie besitzen ein Pferd? Sie wollen, dass es Ihrem vierbeinigen Freund besonders gut geht? Dann sind Sie hier richtig.

Wir von Deganius haben uns seit 1995 auf die Produktion und den Versand von Kräutern und Kräutermischungen für Pferde in Arzneibuchqualität, Futterergänzung und Pflegeartikel für Pferde spezialisiert, die wir selbst einsetzen und gut finden. Hier finden Sie für sich und Ihr Pferd, womit die Reiter und Pferdeliebhaber unter unseren Kunden seit vielen Jahren sehr gute Erfahrungen gemacht haben. Sie können sich informieren, wie Sie Ihr Pferd richtig füttern und warum und wie Kräuter Ihrem Pferd gut tun. Hier können Sie sich von unserer Tierheilpraktikerin beraten lassen, Sie können bequem und schnell einkaufen oder ein Kräuterabo starten.

Produkte mit Staffelpreisen packen für wir für Sie individuell ab, wir achten auf Nachhaltigkeit und deshalb verpacken wir speziell die Kräutermischungen in selbst gefertigten Stoffsäcken aus Öko-Baumwolle. Bei Kräutern, Kräutermischungen oder Futtermitteln geben wir stets den maximalen Preis in Eur pro Kilogramm an. Bei Staffelpreisen sinkt der Kilopreis dann ab 2,5 kg. Sie erhalten Kräuter, Kräutermischungen und Ergänzungsfutter in beliebigen Mengen und können Ihre Bestellung so leicht an Ihr Pferd (oder Ihre Pferde) anpassen.

Wir wünschen viel Freude mit den Pferden!

Neues von Deganius

19.10.2017

Ein warmes Mash an kalten Tagen ...

Wie jedes Mal, wenn es Richtung Winter geht, haben wir Struktur Mash wieder im Lager aufgenommen.

10.10.2017

Kräuter für Pferde: Kräuterabo Umstellung Winter 1

Wir gehen auf den Winter zu. Da das Kräuterabo in den nächsten zwei Monaten in der ersten Wintermischung kommt und wir gerade das neue Abo produzieren, haben wir umgestellt. Ab jetzt gibt es das Deganius Kräuterabo in der Mischung Winter I mit Dillsamen und Oreganum.

9.8.2017

Kräuterabo Fellwechsel – wir gehen auf den Herbst zu

Wir haben das Kräuterabo umgestellt. Ab jetzt gibt es die Mischung zur Unterstützung des Fellwechsels im Herbst mit Goldrute, Labkraut und Bärlauch: Die Inhalte des Kräuterabo.

Mehr über den Fellwechsel und wie man ihn unterstützen kann steht im Deganius Blog.

27.7.2017

Sommerthema: Allergien bei hautempfindlichen Pferden

Kunden und Tierärzte haben uns darauf aufmerksam gemacht, dass in diesem Sommer das Thema "Allergische Reaktionen bei hautempfindlichen Pferden" besonders wichtig ist. Dazu empfehlen wir Ihnen den neuen Beitrag im Deganius Blog zum Thema Hautallergien.

Hier beleuchten wir Ursachen und zeigen Lösungen für Fütterung und Pflege auf. Und ansonsten wünschen wir Ihnen und den Pferden noch einen wunderschönen Sommer 2017!

Auch wenn es gerade überall regnet ...

Thissy frisst am liebsten Kräuter
Thissy wird naturnah gehalten und frisst sogar die holzigen Stengel der Distel, der Brennessel und des Beifuß. Die Dentistin und Tierärztin schätzte sie aufgrund des Zahnzustandes und ihrer Herztöne auf 8-9 Jahre, obwohl die Stute schon 30 war.

Kräuter für Pferde: Natürlich ein Genuss

Wer mit seinem Pferd wandert, und es lässt, kann das Tier beim selektiven Fressen von Kräutern beobachten. Einem Maul voll trockener Eichenblätter folgen Labkraut, Goldrute, dann wieder Gras, dann ein paar Disteln... Bietet man selbst probehalber dem Pferd nun noch einmal die Eichenblätter an, kann es gut sein, dass es sie auf einmal nicht mehr mag. Es hat genug. Vielleicht hatte es genau diese Menge gebraucht, um eine beginnende Verwurmung loszuwerden?

Pferde, die die Wahl haben, wissen genau, was ihnen schmeckt und was sie benötigen. Pferde ernähren sich nämlich schon immer von Gräsern, Kräutern, Wurzeln, Blüten, Früchten, Samen, Baumrinden, Moosen, Flechten, Laubblättern. Kräuter enthalten einfach viele Vitalstoffe, die die Tiere benötigen (und auf die sie ganz einfach Lust haben): Vitamine, Mineralien, Spurenelemente, Gerbstoffe, Bitterstoffe, ätherische Öle, Schleimstoffe, Chlorophyll, Kieselsäure, etc. Und nicht zu vegessen: Kräuter enthalten Rohfasern, meist im Stengel der Pflanze. Rohfasern sorgen für eine gute Verdauung und gesunde Zähne.

Pferdebesitzer mit langer Erfahrung in der Pferdehaltung wissen, dass Kräuter für Pferde natürlich eine außerordentlich große Bedeutung für die Ernährung und die Gesundheit der Pflanzenfresser haben und dass sich durch Zugabe von Kräutern das Wohlbefinden und die Gesundheit der Tiere deutlich zum Besseren beinflussen lassen.

Können Kräuter für Pferde ständig gegeben werden?

Die einfache Antwort ist "Ja", das Vorbild ist nämlich die Natur: In freier Wildbahn fressen Pferde täglich mehrere Sorten Kräuter, wenn sie dazu die Möglichkeit haben. Dabei wissen sie selbst instinktiv, was und wieviel sie fressen müssen.

Die differenziertere Antwort ist: Tatsächlich eignet sich nicht jede Pflanze für die ständige Fütterung. So wissen wir, dass zum Beispiel Ingwer, Teufelskrallenwurzel, Johanniskraut, Weidenrinde, Ginkgo und Baldrian nur für maximal 6 Wochen gegeben werden sollten. Kräuter die entwässernd wirken, können bei Herzerkrankungen nur in kleinen Dosen eingesetzt werden (dazu gehören Goldrute, Zinnkraut, Brennessel und Birkenblätter). Bei einer starken Leberschwäche dürfen Leberkräuter anfangs nur in kleinen Mengen verwendet werden, um die Leber nicht zu überlasten (das gilt z.B. für Mariendistel, Löwenzahn, Labkraut und Artischocke). Allergiker sollten keine Kräuter bekommen, die das Immunsystem anregen wie z.B. Mistel, Echinacea, Thuja und Eleuterococcus.

Dies ist nur ein kleiner Ausschnitt dessen, worauf bei der Kräutergabe geachtet werden sollte. Bei der Entwicklung der Deganius Kräutermischungen wurden diese und viele andere Aspekte möglichst sorgsam berücksichtigt. Das führte schließlich auch zur Entwicklung und jahrelangen Optimierung des Deganius Kräuterabo. Diese Kräutermischung wird der Jahreszeit angepasst – die Zusammensetzung ändert sich mehrmals im Jahr – so dass sie den Pferden bedenkenlos ständig gegeben werden kann. Es gibt inzwischen (Stand 2015) Kunden von Deganius, die das Kräuterabo ihrem Pferd seit mehr als 15 Jahren geben. Die Pferde erfreuen sich bester Gesundheit und essen ihre Kräuter noch immer mit großer Freude.

Um unseren Kunden Sicherheit zu geben, machen wir einerseits Angaben zu den Kräutern und Kräutermischungen, wie lange sie gegeben werden können. Darüber hinaus beraten wir gerne und kostenlos, solange es um Deganius Produkte geht.

Und noch etwas, übrigens: Wenn ein Pferd die Kräuter verweigert, was durchaus vorkommen kann, nehmen wir zuallererst an, dass das Pferd recht hat. Wenn uns Menschen etwas nicht schmeckt, zwingen wir uns auch nicht, es zu essen. Nur in Ausnahmefällen sollte man dann das Pferd mit Tricks dazu bringen, die Kräuter aufzunehmen.

Über die Qualität der Kräuter für Pferde von Deganius

Kräuter für Pferde von Deganius werden schon immer in Arzneibuchqualität geliefert (die sogenannte DAB-Qualität oder Ph. Eur-Qualität). Die Arzneibuchqualität wird in sogenannten Monographien mit genauen Prüfvorschriften definiert. Der Wirkstoffgehalt muss hoch genug sein, die Identität und die Reinheit der Planzen müssen den jeweiligen Arzneibüchern entsprechen. Außerdem gelten Rückstands-Höchstmengen-Verordnungen für Schwermetalle, Pflanzenschutzmittelrückstände, Ethylenoxid, Aflatoxine und Radioaktivität, denen die Kräuter entsprechen müssen. Darin unterscheidet sich übrigens die Arzneibuchqualität von Bio-Qualitäten, denn bei Bio werden all diese Dinge nicht untersucht noch gefordert.

Die Kräuter werden durch das Kohlensäure-Hochdruckverfahren sehr schonend entwest und entkeimt. Bei der Arzneibuchqualität spielt auch der Erntezeitpunkt eine wichtige Rolle. Klima, Bodenbeschaffenheit, Lichtverhältnisse, Boden- und Luftfeuchtigkeit müssen stimmig sein. Die Trocknung erfolgt unter der Sonne, im Schatten, in Trockenkammern oder durch künstliche Wärmezufuhr auf Bandtrocknern bei circa 40-60 Grad Celsius. Die Kräuter stammen aus Wildvorkommen oder aus Kulturen, überwiegend aus Osteuropa. Der Kulturanbau hat sich insofern bewährt, da in vielen Ländern die Naturschutz- und Pflanzenschutzbedingungen eingehalten werden müssen und sich durch Züchtung und Kultur der Kräuter hochwertige Rassen mit hohen Wirkstoffgehalten erzielen lassen. Auch die Gefahr der Pflanzenverfälschungen wird durch den Kulturanbau verringert und die klimatischen Bedingungen können besser ausgenutzt werden.

Deganius Einzelkräuter und Kräutermischungen enthalten in der Regel (bei Ausnahmen schreiben wir das dazu) nur reine geschnittene Kräuter in Arzneibuchqualität, sonst nichts. Es sind weder Füllstoffe, Parfümstoffe oder Aromen noch synthetische Zusatzstoffe, Vitamine oder Mineralien zugesetzt.

So ein großes Pferd, so wenig Kräuter

Täglich 50 Gramm Kräuter erscheint bei der Größe eines Pferdes verschwindend wenig zu sein. Allerdings kann man sich die Kräuter durchaus als Gewürz vorstellen, das beim Fressen für großes Vergnügen sorgt und so das tägliche Futtereinerlei deutlich bereichert. Über die Jahre hat sich herausgestellt, dass Kräuter und Kräutermischungen in diesen relativ kleinen Mengen einerseits sehr gut verträglich sind, aber darüber hinaus die Pferde auf Dauer kräftigen und stabilisieren. Besonders in Winterzeiten bekommen wir immer wieder Berichte unsere Kunden, dass ihre Pferde, die regelmäßig Kräuter erhalten, weniger krank sind (zum Beispiel im Vergleich mit anderen Pferden im selben Stall).

Kräuter im Heu und auf der Pferdeweide

Nicht viele Pferde haben das Glück, eine kräuterreiche Wiese beweiden zu dürfen. Oft reicht der Platz nicht und nur selten ist die Wiese so bewirtschaftet, dass sich wiederum Kräuter darauf gerne ansiedeln um darauf zu warten, von den Pferden einverleibt zu werden. Auf dem Land werden meist Hochleistungswiesen für Hochleistungskühe bewirtschaftet, gedüngt und mehrfach im Jahr gemäht. Wenn davon für Pferde der rohfaserreiche stengelige erste Schnitt abfällt, ist das schon gut zu nennen. Aber Kräuter finden sich darin selten. Darum ist die regelmäßige Kräuterzugabe, wie sie Deganius bietet, definitiv sinnvoll.

Diese Seite empfehlen: